Zentrale Kriminalinspektion Oldenburg

POL-OL: Gemeinsame Pressemitteilung des Zollfahndungsamtes Hannover, der Zentralen Kriminalinspektion Oldenburg und der Staatsanwaltschaft Oldenburg

Oldenburg (ots) - Schlag gegen Betäubungsmittelkriminalität Gemeinsame Ermittlungsgruppe Rauschgift aus Oldenburg (Oldenburg) zerschlägt eine deutsch/niederländische Drogenhändlerorganisation

Seit mehreren Monaten ermittelt die Gemeinsame Ermittlungsgruppe Rauschgift (GER) Oldenburg des Zollfahndungsamtes Hannover und der ZKI Oldenburg in einem, von der Staatsanwaltschaft Oldenburg geführten umfangreichen Ermittlungsverfahren in Kooperation mit der niederländischen Polizei, den Kriminalpolizeiinspektionen in Anklam und Rostock und dem Zollfahndungsamt Hamburg wegen der illegalen Einfuhr von Marihuana aus den Niederlanden.

Die aus deutschen und niederländischen Tätern mit Wohnsitzen in Mecklenburg-Vorpommern und dem Großraum Groningen/Niederlande bestehende Gruppierung konnte am 06.10.2013 unmittelbar nach der Durchführung einer erneuten Schmuggelfahrt zerschlagen werden. Insgesamt wurden 6 Haftbefehle vollstreckt, weitere 5 Tatverdächtige wurden vorläufig von Spezialkräften des Zolls und der Polizei festgenommen. Unter den Festgenommenen befindet sich auch der niederländische Lieferant der Gruppierung.

In Deutschland und den Niederlanden wurden insgesamt 80 kg Marihuana 10 kg Haschisch 5 hochwertige Fahrzeuge 355.000 EUR Bargeld beschlagnahmt.

Neben diesen Sicherstellungen konnte auch eine von den deutschen Tatverdächtigen in einem Reihenhaus in den Niederlanden betriebene Profiindooranlage zur Produktion von Marihuana aufgedeckt und beschlagnahmt werden.

Im Rahmen der umfangreichen Durchsuchungs- und Festnahmemaßnahmen in Deutschland und den Niederlanden waren insgesamt 360 Ermittlungsbeamte im Einsatz. Die Ermittlungen dauern an.

Hintergrundinfo: Die GER Oldenburg ist eine 1992 gegründete und aus Zoll- und Polizeibeamten zusammengesetzte Spezialdienststelle zur Bekämpfung der internationalen organisierten Rauschgiftkriminalität.

Rückfragen bitte an:

Zentrale Kriminalinspektion Oldenburg
Wolfgang Belz
Telefon: 0441/790-3639 o. mobil 0152 / 567 900 39
E-Mail: pressestelle@zki-ol.polizei.niedersachsen.de

Original-Content von: Zentrale Kriminalinspektion Oldenburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Zentrale Kriminalinspektion Oldenburg

Das könnte Sie auch interessieren: