Polizeiinspektion Wilhelmshaven / Friesland

POL-WHV: 800 Fahrzeuge gemessen - Laut ist nicht gleich schnell! - Polizei kündigt weitere Messungen an

POL-WHV: 800 Fahrzeuge gemessen - Laut ist nicht gleich schnell! - Polizei kündigt weitere Messungen an
PK Berndt misst die gefahrenen Geschwindigkeiten

Wilhelmshaven (ots) - Die Polizeiinspektion Wilhelmshaven/Friesland hatte am Wochenende mit einer offensiven Aufklärungsarbeit auf die Risiken des Motorradfahrens hingewiesen.

"Wir wollten mit den Kradfahrern ins Gespräch kommen und den Fahrzeugführern Tipps geben - die Resonanz und das Feedback war riesig", freute sich Dominik Tjaden. Ziel der Aktion war es u.a., auf die Gefahren der Geschwindigkeiten bei motorisierten Zweirädern hinzuweisen und die gefährlichen Folgen der "Nichtsichtbarkeit" verdeutlichen!"

Tim Bachem, derzeitiger Leiter der Verfügungseinheit, ergänzt, dass nach wie vor einer der Hauptunfallursachen die nicht angepasste Geschwindigkeit ist. "Aus diesem Grunde haben wir neben den präventiven Aspekten auch die gefahrenen Geschwindigkeiten unter die Lupe genommen."

In fünf Stunden wurden vom späten Samstagvormittag, 17.06.2017, bis zum Nachmittag etwa 800 Fahrzeuge mittels Handlasermessgerät gemessen. "Da an dem Samstag diverse Veranstaltungen rund um den Südstrand stattfanden, nahm der Verkehr auf der Straße Südstrand stark zu. In den fünf Stunden haben wir lediglich eine Geschwindigkeitsüberschreitung festgestellt!" so Bachem. Bei dem zu schnellen Fahrzeug handelte es sich um einen Pkw mit vorwerfbaren 63 km/h, die durchschnittliche gefahrene Geschwindigkeit an dem Tag lag bei 52 km/h.

Der Polizeiinspektion Wilhelmshaven/Friesland liegen immer mal wieder Beschwerden von Bürgerinnen und Bürgern über Motorradfahrer vor, die mit weit überhöhter Geschwindigkeit die Straße Südstrand befahren sollen. Tim Bachem betont, dass die Polizei neben der offensiven Aktion vom Wochenende an den unterschiedlichsten Tagen zu den unterschiedlichsten Zeiten, somit auch in den Abendstunden und auch am Wochenende Geschwindigkeitsmessungen durchführt. Bachem erläutert weiter, dass eklatante Überschreitungen der zulässigen Höchstgeschwindigkeit meist nur von vereinzelten Personen begangen werden. "Es muss deutlich erwähnt werden, dass auf Grund der baulichen Gegebenheiten am Südstrand, jedes Motorrad sich durch die sehr hohen und nah an der Fahrbahn befindlichen Hausfassaden sehr laut und somit subjektiv für den einzelnen Beobachter dadurch dann auch zu "schnell" anhört. Laut ist aber nicht gleich schnell!" Bachem weiß, dass der Südstrand auch gerade für Motorradfahrer immer ein beliebtes Ausflugsziel ist und bleiben wird. "Gerade durch die Attraktivität des Südstrandes werden jedoch viele Besucher angezogen, die zumeist mit einem Kraftfahrzeug angereist kommen, wodurch sich gerade in den Sommermonaten natürlich das Verkehrsaufkommen erhöht. Durch die starke Frequentierung des Südstrandes an solchen Tagen ist dann allerdings auch ein schnelleres Vorwärtskommen im Straßenverkehr kaum möglich!"

Nach dem Motto: "Wir wollen, dass Sie sicher an Ihr Ziel kommen!", wird die Polizeiinspektion Wilhelmshaven/Friesland im Rahmen ihrer Verkehrssicherheitsarbeit jedoch auch in absehbarer Zukunft immer wieder unangekündigt - auch beim Südstrand- die gefahrenen Geschwindigkeiten messen.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Wilhelmshaven / Friesland
Pressestelle Wilhelmshaven
Telefon: 04421/942-104
und am Wochenende über 04421 / 942-215
www.polizei-wilhelmshaven.de
Original-Content von: Polizeiinspektion Wilhelmshaven / Friesland, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
3 Dateien

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Wilhelmshaven / Friesland

Das könnte Sie auch interessieren: