Polizeiinspektion Wilhelmshaven / Friesland

POL-WHV: Pressebericht PK Jever vom 17.02.2017 bis 19.02.2017

Wilhelmshaven (ots) - Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte. Am Samstag gegen 02.45 Uhr soll ein 23-jähriger aufgrund seines alkoholisierten Zustandes von einem Bediensteten aus einer Schortenser Diskothek verwiesen werden. Unvermittelt schlägt der junge Mann mit seinen Fäusten um sich. Ein zweiter Angestellter kommt zu Hilfe und wird ebenfalls angegangen. Bis zum Erscheinen der Polizei wird der junge Mann vom Sicherheitsdienst festgesetzt. Beim Eintreffen der Polizei will der Täter auch diese angehen. Zunächst versucht er einem eingesetzten Beamten eine sogenannte Kopfnuss zu verpassen. Auch das Anlegen von Handfesseln versucht der junge Mann zu verhindern. Er soll dann in den Streifenwagen verbracht werden und springt dabei gegen die geöffnete Tür. Von dieser prallt der Täter dann rücklings zusammen mit dem ihn begleitenden Beamten nach hinten auf das Straßenpflaster. Mehrere Polizisten verbringen den Täter dann in den Streifenwagen. Während der Fahrt zur Gewahrsamszelle speit der Täter in den Streifenwagen und in Richtung eines Beamten. Den Rest der Nacht durfte der junge Mann dann in einer Zelle verbringen. Das er die Beamten aufs übelste beleidigt und bedroht hat, sei hier nur noch am Rande noch vermerkt.

Sachbeschädigung an Kfz Zur Zeit unbekannte Täter haben in der Nacht von Freitag auf Samstag zwei in der Adrian Bohlen Straße in Jever abgestellte Pkw durch Zerkratzen beschädigt.

Hausfriedensbruch Am Samstag gegen 02.10 Uhr hält sich ein 22-jähriger unberechtigt auf einem Grundstück in Cleverns auf und will dieses auch nicht verlassen. Kurz zuvor hatte sich der junge Mann auch schon unberechtigt Zutritt zum Haus verschafft, konnte aber dazu bewegt werden, die Örtlichkeit zu verlassen. Nun war man aber auf die Hilfe der Polizei angewiesen. Der sturztrunkene junge Mann wurde zu seinem eigenen Schutz in einer Gewahrsamszelle untergebracht.

Einbrüche Zur Zeit unbekannte Täter verschaffen sich am Freitag zwischen 17.45 Uhr und 20.05 Uhr in der Dicktonnenstraße in Sillenstede während der Abwesenheit der Hauseigentümer Zutritt zu einem Wohngebäude und durchwühlen diverse Behältnisse. Ob etwas entwendet wurde, ist zur Zeit noch nicht bekannt. Unbekannte Täter sind in der Nacht von Freitag auf Samstag in Schortens im Gewerbegebiet 1 in einen Teppich- und Tapetenmarkt eingestiegen und haben hier diverse Behältnisse durchwühlt. Letztendlich haben sie einen Tresorwürfel und Wechselgeld entwendet. Die genaue Schadenshöhe steht noch nicht fest. In diesem Zeitraum haben unbekannte Täter von einem nahegelegenen Autohändler einen älteren, nicht mehr zugelassenen Kleinwagen gestohlen und sind zudem in einen Garage eingestiegen, haben dort aber nichts entwendet. Es ist zu vermuten, dass die Taten zusammenhängen.

Unbefugte Ingebrauchnahme eines Fahrzeuges Unbekannte Täter haben in Hohenkirchen aus einer nicht verschlossenen Garage ein Elektromobil entwendet und haben es bei einer nahegelegene Sparkasse abgestellt. Das Mobil befindet sich wieder im Besitz der Eigentümerin.

Sachbeschädigung an Pkw Unbekannte Täter haben in Sande in der Weserstraße in der Nacht zu Sonntag die hintere linke Scheibe eines Pkw eingeschlagen.

Körperverletzung Eine alkoholisierte 24-jährige randaliert am Sonntag gegen 04.25 Uhr in der Notaufnahme des Nordwestkrankenhauses in Sande. Sie schlägt unkontrolliert um sich und trifft eine Pflegekraft am Arm. Bei Eintreffen der Polizei hat sich die Situation beruhigt. Die Randaliererin ist zwischenzeitlich eingeschlafen.

Verkehrsunfallgeschehen Ein 39-jähriger befährt am 18.02.2017, gegen 12.05 Uhr, mit einer Sattelzugmaschine mit Auflieger die K 96 in Sande und kommt in Höhe Sillandweg nach rechts von der Fahrbahn ab. Der Lkw kippt in den angrenzenden wasserführenden Graben und reißt ca. 50 Meter Berme auf. Der Fahrzeugführer entfernt sich anschließend unerlaubt vom Unfallort. Die K 96 muss zur Bergung des 40-Tonners, der Silo geladen hat, über mehrere Stunden gesperrt werden. Aufgrund auslaufender Betriebsflüssigkeiten wird die Feuerwehr Sande und der Gefahrgutzug eingesetzt.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Wilhelmshaven / Friesland
Pressestelle Wilhelmshaven
Telefon: 04421/942-104
und am Wochenende über 04421 / 942-215
www.polizei-wilhelmshaven.de
Original-Content von: Polizeiinspektion Wilhelmshaven / Friesland, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Wilhelmshaven / Friesland

Das könnte Sie auch interessieren: