Polizeiinspektion Wilhelmshaven / Friesland

POL-WHV: Polizei warnt weiterhin vor Verschlüsselungstrojanern

© H.-J. Henschel/LKA NI

Wilhelmshaven (ots) -

wilhelmshaven.friesland Seit kurzem wird durch die Polizei 
Wilhelmshaven/Friesland wieder vermehrt ein Anstieg an der 
Verbreitung sogenannter Verschlüsselungstrojaner festgestellt. Die 
schadhafte Software wird oft gezielt und als fiktive Bewerbungsmail 
getarnt, an Unternehmen versandt. Wird der Anhang der E-Mail 
geöffnet, beginnt der Trojaner unverzüglich, das gesamte Dateisystem 
des genutzten PCs und aller im Netzwerk befindlichen Computer zu 
verschlüsseln. 

Die von den Tätern versandten E-Mails fallen durch fehlerfreie 
Formulierungen und vermeintlich seriöse Anschreiben auf, so dass für 
den Empfänger alleine nicht ohne weiteres zu erkennen ist, 
dass es sich um eine schadhafte E-Mail handelt.

Im Anschluss an die Verschlüsselung wird durch die Täter ein 
vierstelliger Euro-Betrag in der digitalen Bitcoin-Währung verlangt, 
um das Dateisystem wieder entschlüsselt zu bekommen. Die Polizei 
warnt auch hier weiterhin davor, auf die Forderungen entsprechender 
Tätergruppierungen einzugehen, vor allem da es keine Gewähr dafür 
gibt, dass eine Zahlung auch tatsächlich zur Übermittlung eines 
Entschlüsselungscodes führt.

Für die meisten Verschlüsselungstrojaner existiert derzeit keine 
Möglichkeit, ein befallenes System nachträglich wieder eigenständig 
zu entschlüsseln. Da sich einige dieser Schadprogramme beinahe 
täglich ändern, bieten auch Antiviren-Programme, die den E-Mail 
Verkehr überwachen, nur begrenzten Schutz.

Die einzige, wirksame Möglichkeit, den Schaden durch einen 
Verschlüsselungstrojaner zu minimieren, bieten nach Ansicht der 
Projektgruppe Cybercrime der PI Wilhelmshaven/Friesland, tägliche 
Datensicherungen, die nach Abschluss der Sicherung auch vollständig 
vom Netzwerk getrennt und sicher verwahrt werden. 

Bei einem Systembefall durch einen Verschlüsselungstrojaner steht 
neben der Projektgruppe Cybercrime der PI Wilhelmshaven/Friesland als
örtlicher Ansprechpartner auch die Zentrale Ansprechstelle Cybercrime
(ZAC) für die niedersächsische Wirtschaft beim LKA Niedersachsen über
die Webseite www.polizei-praevention.de zur Verfügung.
 

Rückfragen bitte an:

Janina Schäfer

Polizeiinspektion Wilhelmshaven/Friesland
Pressestelle Wilhelmshaven
Telefon: 04421/942-104
und am Wochenende über 04421 / 942-215
www.polizei-wilhelmshaven.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Wilhelmshaven / Friesland, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Wilhelmshaven / Friesland

Das könnte Sie auch interessieren: