Polizeiinspektion Wilhelmshaven / Friesland

POL-WHV: Wieder Schockanrufe in Wilhelmshaven - Polizei warnt erneut vor dieser Betrugsmasche

Wilhelmshaven (ots) - wilhelmshaven. Mit sogenannten Schockanrufen versuchen Betrüger immer wieder an Geld zu kommen; in einem aktuellen Fall wurden 3.500 EURO ausgehändigt.

Die Betrüger gehen hierbei eigentlich immer gleich vor:

Die Täter rufen bei russischen Mitbürgern an und geben sich als Anwälte, Arzt oder andere Personen aus und behaupten, dass Verwandte in Schwierigkeiten seien.

In einem vergangenen Wilhelmshavener Fall vom Montag, 13.01.2014, wurde gegenüber einer 81-Jährigen behauptet, dass der Anrufer der Ehemann ihrer Enkelin sei und einen Unfall hatte, er sei die Treppe runtergefallen. Er sei dabei auf ein Kind gefallen und wolle dem Kind Geld geben; der Vater des Kindes käme vorbei, um das Geld zu holen.

In dem Moment klingelte es auch schon an der Tür und die ältere Dame händigte das Geld aus.

Der Mann soll ca. 20 Jahre und ca. 175 cm groß gewesen sein. Er soll ein rundes Gesicht und große dunkle Augen gehabt haben, Weiteres ist nicht bekannt.

Die Täter gehen immer mit der gleichen Masche vor:

Durch den am Telefon behaupteten Schicksalsschlag sehen sich gerade ältere Personen genötigt, das geforderte Geld zu besorgen.

Wenig später werden die Geschädigten dann von dem Geldabholer zu Hause aufgesucht und geben die oft 4-stelligen Geldsummen an die unbekannten Täter heraus.

Das Phänomen "Enkeltrick" und der sogenannte "russische Schockanruf", bei denen oftmals ältere, russischsprachige Mitbürger geschädigt werden sollen, sind leider nach wie vor ein großes Thema, das die Polizei immer wieder beschäftigt.

Trotz bisheriger Bemühungen der Polizei, die Bevölkerung vor dieser Masche zu warnen, gelingt es den dreisten Tätern immer wieder in scham- und skrupelloser Art und Weise die Arg- und Hilflosigkeit älterer Menschen auszunutzen und so ihren illegalen Profit zu machen.

Die Polizei appelliert in diesem Zusammenhang insbesondere an die jüngeren Angehörigen älterer Menschen, über die Gefahren zu sprechen, die sich hinter der dreisten Masche dieser Betrüger verbergen.

Das Landeskriminalamt Niedersachsen hat zum Thema "Enkeltrick/russischer Schockanrufer" ein Video entwickelt. Dieses Video kann man sich auf der Homepage des LKA Niedersachsen unter www.lka.niedersachsen.de ab sofort - auch in russischer Sprache - ansehen.

Erfahrungsgemäß kann davon ausgegangen werden, dass es sich nicht nur um einen Anruf in Wilhelmshaven gehandelt hat, so dass auch andere Geschädigte gebeten werden, sich bei der Polizei zu melden, die Anrufe dieser Art erhalten haben.

Die Polizei bittet Zeugen, sich mit der Polizei Wilhelmshaven unter der Rufnummer 04421 942-0 in Verbindung zu setzen.

Die Polizei warnt vor dieser Masche und rät eindringlich

   -Seien Sie misstrauisch, wenn Personen am Telefon Geldbeträge oder
Schmuck von ihnen fordern! -Geben Sie keine Details zu ihren 
familiären Verhältnissen preis! -Halten Sie nach einem Anruf mit 
finanziellen Forderungen immer direkte Rücksprache mit den angeblich 
betroffenen Angehörigen! -Verständigen Sie über Notruf 110 die 
Polizei! 

Für ein persönliches Beratungsgespräch kann man sich jederzeit an den Beauftragten für Kriminalprävention Dominik Tjaden unter der Rufnummer 04421/942-109 wenden.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Wilhelmshaven / Friesland
Pressestelle Wilhelmshaven
Telefon: 04421/942-104
und am Wochenende über 04421 / 942-215
www.polizei-wilhelmshaven.de



Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Wilhelmshaven / Friesland

Das könnte Sie auch interessieren: