Polizeiinspektion Verden / Osterholz

POL-VER: ++Polizei fahndet nach unbekannten Exhibitionisten++Körperverletzung++Ungebetene Gäste im Golfclub++Drei Autoaufbrüche im Stadtgebiet++Unfallflucht in Daverden...++

Landkreis Verden (ots) -

Polizei fahndet nach unbekannten Exhibitionisten
Verden. Die Verdener Polizei fahndet nach einem unbekannten 
Exhibitionisten. Am frühen Sonntagnachmittag näherte sich der 
Unbekannte einer 37-jährigen Frau von hinten, manipulierte dabei an 
seinem Geschlechtsteil herum und lief dann in Richtung "Alte Burg" 
davon. Der Vorfall ereignete sich gegen 13.20 Uhr in Höhe des 
Rudervereins in der Fährstraße. Die Polizei bittet etwaige Zeugen, 
sich unter Telefon 04231/8060 zu melden.

Körperverletzung 
Achim. In der Nacht zu Sonntag ist es in der Gaswerkstraße unter der 
Brücke Embser Landstraße zu einer Auseinandersetzung gekommen. Zwei 
bislang schlugen und traten auf ein junges Pärchen ein, das eigenen 
Angaben zufolge vorher Hilfeschreie aus dem Bereich gehört hatten und
eigentlich Hilfe leisten wollten. Als die beiden feststellten, dass 
es sich um einen Beziehungsstreit handelte, sollten sie den Ort schon
wieder verlassen, als sie von zwei bislang unbekannten Männern 
angegriffen wurden. Die Polizei hat Ermittlungen eingeleitet. 
Zeugenhinweise nehmen die Beamten unter Telefon 04202/9960 entgegen. 

Ungebetene Gäste im Golfclub 
Verden. Auf Bargeld hatten es unbekannte Einbrecher abgesehen, die in
der Nacht zu Sonntag in der Verdener Golfclub eingestiegen sind. Sie 
drangen gewaltsam in das Gebäude ein und gingen offenbar 
zielgerichtet vor. Der Einbruch wurde am Sonntagmorgen entdeckt. Zu 
diesem Zeitpunkt waren der oder die Täter bereits verschwunden. Die 
Verdener Polizei ermittelt wegen schweren Diebstahls. Etwaige Zeugen,
die in der Nacht zu Sonntag in der Holtumer Straße verdächtige 
Personen oder Fahrzeuge beobachtet haben, werden gebeten, sich unter 
Telefon 04231/8060 zu melden. 

Drei Autoaufbrüche im Stadtgebiet 
Verden. Am Samstag und Sonntag registrierte die Verdener Polizei 
gleich drei Autoaufbrüche im Stadtgebiet. Ein Zusammenhang zwischen 
den Taten wird nicht ausgeschlossen. Die Beamten bitten etwaige 
Zeugen, die im Umfeld der jeweiligen Tatorte verdächtige Personen 
beobachtet haben, sich unter Telefon 04231/8060 zu melden.
Der erste Aufbruch ereignete sich am Samstagnachmittag zwischen 13.50
Uhr und 14 Uhr auf dem Parkplatz des Waldfriedhofes an der Lindhooper
Straße. Unbekannte schlugen die Seitenscheibe eines geparkten Wagens 
ein und entwendeten aus dem Innenraum Bargeld und eine Digitalkamera.
Der zweite Fall ereignet sich am Sonntag, zwischen 10 Uhr und 17 Uhr 
im Heinrich-Schröder-Weg. Dort wurde ebenfalls die Seitenscheibe 
eines geparkten Pkw eingeschlagen und eine offen in der Mittelkonsole
liegende Geldbörse mit persönlichen Papieren des Fahrzeugbesitzers 
gestohlen. Und eine weitere Tat registrierte die Polizei am 
Sonntagnachmittag, zwischen 15.50 Uhr und 19.30 Uhr auf dem Parkplatz
der Stadtwaldfarm, wo dieses Mal ein im Fahrzeug liegendes 
Mobiltelefon gewaltsam abhanden kam. Der Schaden beläuft sich auf 
mehrere Hundert Euro.

Unfallflucht in Daverden
Langwedel. Ermittlungen wegen des Verdachts der Verkehrsunfallflucht 
hat die Polizei nach einem Vorfall in der Straße "Im Sande" in der 
Nacht zu Sonntag eingeleitet. Ein bislang unbekannter Autofahrer 
beschädigte im Vorbeifahren einen ordnungsgemäß geparkten Seat Ibiza.
Statt sich hinterher um den von ihm verursachten Schaden zu kümmern, 
setzte der Unbekannte Fahrer seine Fahrt fort. Die Polizei leitete 
Ermittlungen ein und sucht nun auch nach etwaigen Zeugen, die in dem 
Fall sachdienliche Hinweise geben können. Anrufe nehmen die 
Polizeidienststellen in Verden (Telefon 04231/8060) und Langwedel 
(Telefon 04232/7617) entgegen. 

Auffahrunfall im Baustellenbereich sorgt für Rückstau 
Achim. Durch verkehrsbedingten Rückstau ist es am Sonntagmorgen im 
Baustellenbereich der A 27 zwischen Achim-Nord und dem Bremer Kreuz 
zu einem Auffahrunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen und insgesamt 
vier Leichtverletzten im Alter gekommen. Ein 57-jähriger Autofahrer 
aus dem Kreis Hildesheim hatte zu spät erkannt, dass zwei in gleicher
Richtung vorausfahrende Fahrzeuge bereits angehalten hatten und war 
aufgefahren. Der Gesamtschaden beläuft sich auf 8.000 Euro. Durch die
fehlende Rettungsgasse kam es zu Zeitverzögerungen bei der Anfahrt 
der Rettungskräfte. Die Polizei erinnert noch einmal daran, dass bei 
Staulagen oder in engen Fahrbahnbereichen eine Rettungsgasse 
freizuhalten ist.


Unfall wegen menschlichem Bedürfnis - Harndrang führt zu 
Auffahrunfall
Achim. Um im Verkehrsstau schneller voran zu kommen, nutzte der 
48-jährige Fahrer eines Wohnmobils am Sonntagnachmittag verbotswidrig
den Standstreifen auf der A 27. Die Fahrt endete jäh, als 41-jähriger
Familienvater aus Göttingen dem menschlichen Bedürfnis seines kleinen
Sohnes nachgeben wollte. Der Kleine musste dringend austreten. Als 
der 41-Jährige seinen Wagen ebenfalls nach rechts auf den 
Standstreifen steuerte, um dem Bedürfnis nachzukommen, kam es zum 
Zusammenstoß mit dem von hinten anrollenden Wohnmobil. Durch den 
Zusammenprall wurde niemand verletzt. Allerdings beläuft sich die 
Höhe des entstandenen Schadens auf rund 8.000 Euro.  

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Verden / Osterholz
Pressestelle
Jürgen Menzel
Telefon: 04231/806-104 Mobil: 0152 /56 88 06 04

Original-Content von: Polizeiinspektion Verden / Osterholz, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Verden / Osterholz

Das könnte Sie auch interessieren: