Polizeiinspektion Verden / Osterholz

POL-VER: Pressemitteilung der Polizeiinspektion Verden/Osterholz von Sonntag, den 10.01.2016

Landkreise Verden & Osterholz (ots) - Landkreis Verden:

Radfahrerin leicht verletzt, Schafe ausgebüchst, Auflieger löst sich von Zugmaschine, Drei Unfälle binnen 60 Minuten auf der A27, Einbruch in Wohnhaus, Fahren ohne Fahrerlaubnis unter Einfluss von Betäubungsmitteln

Radfahrerin leicht verletzt Verden. Am Samstagnachmittag kam es in der Straße "Zum Thingplatz" zu einem Verkehrsunfall zwischen einer Pkw-Fahrerin und einer Fahrradfahrerin. Die 68-jährige Fahrerin eines Renault, wollte einen parkenden Pkw umfahren. Dabei kollidierte sie mit der 16-jährigen Radfahrerin, die in entgegengesetzter Richtung unterwegs war. Die Radfahrerin wurde bei dem Zusammenstoß leicht verletzt und musste mit den Rettungskräften einem Krankenhaus zugeführt werden. Gegen die Pkw-Fahrerin wurde ein Strafverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet.

Schafe ausgebüchst Wahnebergen. Seit ein paar Tagen hielten drei ausgebüchste Schafe die Polizei auf Trapp. Sie bewegten sich in Wahnebergen zwischen dem alten Bahnhof, Kreisstraße und der Biogasanlage und waren mehrmals nicht mehr zu sehen. Am Samstagvormittag tauchten die abenteurfreudigen Schafe direkt neben den Gleisen der Deutschen Bahn auf. Ein Zugführer teilte den Beamten den genauen Standort der Tiere mit. Mit Hilfe des mittlerweile ermittelten Tierhalters, konnten die Schafe eingefangen und wieder auf die heimatliche Weide zurückgeführt werden. Glücklicherweise sind bei dem Ausflug weder die Schafe noch sonstige Personen oder Fahrzeuge zu Schaden gekommen.

Auflieger löst sich von Zugmaschine Langwedel. Am Samstag Morgen, gegen 08.00 Uhr, befuhr ein 60 jähriger Mann aus Winsen mit seinem Sattelzug die A27 in Richtung Bremen, als sich im Bereich Langwedel, aus ungeklärter Ursache der Auflieger von der Zugmaschine löste. Aufgrund seiner schnellen Reaktion gelang es dem Fahrer, den Sattelzug und den Auflieger auf dem Standstreifen zum Stehen zu bringen. Dabei wurden lediglich einige Schutzplanken beschädigt. Für die Bergung des Aufliegers musste die A27 in Richtung Cuxhaven kurzzeitig voll gesperrt werden.

Drei Unfälle binnen 60 Minuten auf der A27 Am Samstag Nachmittag kam es auf der A 27 in Richtung Bremen zwischen Langwedel und Achim binnen einer Stunde zu drei Unfällen. Zunächst fuhr ein 68 jähriger Mann aus Göttingen mit seinem PKW ungebremst auf den PKW eines 26jährigen aus Verden auf und schob diesen auf den PKW einer Familie aus Stuhr. Die Beifahrerin des Unfallverursachers wurde schwer-, der 26 jährige leichtverletzt. Die Insassen des dritten Fahrzeuges wurden leichtverletzt. Darunter befand sich ein Säugling, welcher vorsorglich zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht wurde. Die drei PKW waren nicht mehr fahrbereit. Es bildete sich ein drei Kilometer langer Stau. Am Stauende kam es dann kurz darauf zu zwei weiteren Unfällen. Erst fuhr ein 29 Jahre alter Mann aus Salzgitter auf den PKW eines 68 jährigen aus Berlin auf. Dabei wurde der 68 jährige leicht verletzt. Kurz darauf fuhr noch ein 56 Jahre alter Mann aus Hannover mit seinem PKW auf den PKW eines 22 Jahre alten Mannes aus Hannover auf. Die beiden Männer und deren Fahrzeuginsassen blieben unverletzt. Insgesamt mussten bei den drei Unfällen vier PKW abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden wird von der Polizei auf ca. 32.500 Euro geschätzt.

Einbruch in Wohnhaus Oyten. Im Zeitraum von Freitag auf Samstag kam es in zwei Wohnhäusern in Oyten zu einem ähnlich gelagerten Einbruchdiebstahl. In der Straße "Meyerdamm" bohrten unbekannte Täter an einem Fenster, um so Zugriff auf die Verriegelung zu bekommen. Sie ließen aber von einer abschließenden Tatbegehung ab. Selbiges Verhalten legten sie in in der Straße "Lienerths Heide" an den Tag. Hier beendeten sie allerdings ihre Tat. Zeugen, die Hinweise auf die möglichen Täter geben können oder sonstige verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich bei der Polizei in Achim unter Tel.: 04202/9960 zu melden.

Fahren ohne Fahrerlaubnis unter Einfluss von Betäubungsmitteln Oyten. Am 09.01.2016 um 15.50 führten Beamte des Polizeikommissariates Achim eine Verkehrskontrolle bei einem Kleinkraftrad in Oyten durch. Ihnen war zuvor aufgefallen, dass der Roller mit etwa 45 km/h geführt wurde. Der Fahrzeugführer konnte allerdings keine erforderliche Fahrerlaubnis für das Fahrzeug vorlegen. Im Laufe der Kontrolle wurde bei dem Fahrzeugführer eine mögliche Drogenbeeinflussung festgestellt. Ein Vortest stützte diesen Verdacht. Es wurde eine Blutprobenentnahme durchgeführt und ein Strafverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis sowie ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen der Rauschmittelbeeinflussung eingeleitet. Der Roller wurde zur weiteren Begutachtung vor Ort sichergestellt.

Landkreis Osterholz:

Das Polizeikommissariat Osterholz meldet keine presserelevanten Vorkommnisse

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Verden / Osterholz
Einsatzleitstelle
Dundon, PK
Telefon: 04231/806-212

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Verden / Osterholz

Das könnte Sie auch interessieren: