Polizeiinspektion Oldenburg - Stadt / Ammerland

POL-OL: +++ Körperverletzungen in der Innenstadt +++

Oldenburg (ots) - Mehrfach musste die Polizei im Laufe des vergangenen Wochenendes zu gewalttätigen Auseinandersetzungen in der Oldenburger Innenstadt ausrücken:

Bereits in der Nacht von Freitag auf Samstag (0.30 Uhr) wurde eine 29 Jahre alte Oldenburgerin sowie ein 19-Jähriger mit irakischer Staatsangehörigkeit in der Langenstraße durch Flaschenwürfe und Schläge leicht verletzt. Die 19-Jährige war nach dem Konzert auf dem Kultursommer in Begleitung des Irakers sowie einer weiteren 20-jährigen Oldenburgerin auf dem Weg durch die Fußgängerzone. Die Gruppe traf in der Langen Straße auf zwei Männer, die den 19-jährigen Iraker zunächst in kurdischer Sprache beleidigten. Als die beiden Frauen sowie der 19-Jährige die beiden Männer aufforderten, weiterzugehen, warfen diese mit Flaschen und schlugen dem 19-Jährigen ins Gesicht. Die 29-jährige wurde von einer Flasche am Kopf getroffen.

Die Polizei konnte einen der beiden mutmaßlicher Schläger noch am Einsatzort antreffen. Es handelte sich um einen 21-jährigen Asylbewerber aus dem Irak. Die Ermittlungen wurden aufgenommen.

In der Nacht zu Sonntag rückten mehrere Streifenwagen zu einer Schlägerei am Lappan aus. Nach Zeugenangaben hatten sich gegen 0.20 Uhr im Bereich der Bushaltestellen mehrere Personengruppen aufgehalten. Ein 35 Jahre alter marokkanischer Staatsangehöriger war hier zunächst mit fünf weiteren Männern in einen Streit geraten. Im Verlaufe der Auseinandersetzung seien diese fünf Männer nach Zeugenangaben plötzlich mit Bierflaschen auf den 35-Jährigen losgegangen, wodurch dieser leicht am Kopf verletzt wurde. Ein 22-jähriger Oldenburger sowie ein 29 Jahre alter Mann aus dem Libanon hatten die Vorgänge aus einer benachbarten Gaststätte beobachtet und versuchten nun, dazwischen zu gehen, um so eine weitere Eskalation zu verhindern. Die Tätergruppe entfernte sich dann jedoch in Richtung Hauptbahnhof.

Gegen 1.50 Uhr wurden die fünf Männer erneut auffällig: Sie waren zum Tatort der Körperverletzung von 0.20 Uhr zurückgekehrt und gingen nun gezielt gegen eine Gruppe Männer vor, unter denen sich der 29-jährige Libanese befunden hatte, der die Situation zuvor schlichten wollte. Die Täter setzten Pfefferspray ein und warfen erneut mit Flaschen, wudurch zwei Opfer, ein 28-Jähriger sowie der 29 Jahre alte Libanese, leicht verletzt wurden. Die Polizei, die sich nach der vorangegangenen Auseinandersetzung noch in der Nähe aufhielt, war bereits nach wenigen Minuten wieder am Tatort. Unmittelbar vor Eintreffen der Beamten entfernte sich einer der mutmaßlichen Täter zu Fuß in Richtung Heiligengeiststraße. Zwei Polizeibeamte hatten die Verfolgung aufgenommen und konnten beobachten, wie der Flüchtende die Böschung hinunterrutschte und in die Haaren fiel. Er musste von der Feuerwehr aus dem Wasser geborgen werden. Bei den festgestellten fünf mutmaßlichen Tätern handelte es sich um vier algerische Staatsangehörige im Alter von 18, 23, 24 und 28 Jahren sowie einen 21-Jährigen aus dem Irak.

Die 23 und 28 Jahre alten Tatverdächtigen hatten die Polizei schon in der vergangenen Woche in Atem gehalten: gegen sie wird bereits wegen einer weiteren Körperverletzung zum Nachteil einer 19-jährigen Oldenburgerin ermittelt. Diese Tat hatte sich am vergangenen Dienstag in der Langen Straße ereignet (siehe Pressemitteilung vom 19.07.2016, 19.01 Uhr).

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Oldenburg - Stadt / Ammerland
Pressestelle
Stephan Klatte
Telefon: 0441 790 4004
E-Mail: pressestelle@pi-ol.polizei.niedersachsen.de
http://www.pd-ol.polizei-nds.de/dienststellen/polizeiinspektion_olden
burg_stadt_ammerland

Original-Content von: Polizeiinspektion Oldenburg - Stadt / Ammerland, übermittelt durch news aktuell