Polizeiinspektion Oldenburg - Stadt / Ammerland

POL-OL: Stadt Oldenburg: Angebliche Taubstumme betteln für nicht existierende Hilfsorganisation +++ Zwei Tatverdächtige ermittelt

Oldenburg (ots) - Am Mittwoch, 19. Februar 2014, sind zwei Tatverdächtige zwischen 13.45 und 14.30 Uhr im Bereich des Pferdemarktes unterwegs gewesen. Die beiden Personen täuschten vor, taubstumm zu sein und bedrängten vorbeikommende Bürgerinnen und Bürger mit Klemmbrettern auf denen sie schriftlich zum Spenden aufforderten.

Die beiden Tatverdächtigen im Alter von 20 und 24 Jahren wurden von der Polizei auf frischer Tat bei ihrem Handeln beobachtet. Die einschreitenden Polizeibeamten setzten dem Treiben schließlich ein Ende und leiteten ein Ermittlungsverfahren ein. Das Bargeld, welches die beiden Tatverdächtigen mit sich führten, wurde sichergestellt.

Die Polizei warnt in diesem Zusammenhang erneut vor unseriösen Spendensammlern:

Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen. Weder an der Haustür noch beim Einkaufsbummel. Spenden und Mitgliedschaften sind freiwillige Leistungen. Seriöse Spendenorganisation werden Sie niemals unter Druck setzen und ihre Mildtätigkeit ausnutzen. Es gibt zahlreiche Organisationen, die seriös arbeiten und Spendengelder gewissenhaft einsetzen. Lassen Sie sich im Zweifelsfall Informationsbroschüren aushändigen oder informieren Sie sich im Internet. So stellen Sie sicher, dass ihr guter Wille auch einem guten Zweck dient.

Rückfragen bitte an:

Mathias Kutzner

Polizeiinspektion Oldenburg - Stadt / Ammerland
Telefon: 0441/7904004
Fax: 0441/7904080
E-Mail: pressestelle@pi-ol.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdol/oldenburg/
Original-Content von: Polizeiinspektion Oldenburg - Stadt / Ammerland, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Oldenburg - Stadt / Ammerland

Das könnte Sie auch interessieren: