Polizeiinspektion Oldenburg - Stadt / Ammerland

POL-OL: Autobahnpolizei Oldenburg: Zwei Verkehrsunfälle kurz hintereinander +++ 24-jährige Frau schwer verletzt +++ Autobahn 29 bei Varel mehrere Stunden voll gesperrt +++ 29.500 Euro Sachschaden

Oldenburg (ots) - Am Donnerstagmorgen, 9. Januar 2014, ereigneten sich auf der Autobahn 29 bei Varel gegen 9.30 Uhr kurz hintereinander zwei Verkehrsunfälle. Nachdem zunächst eine 49-jährige Frau aus Varel nach einem Bremsmanöver mit ihrem Pkw ins Schleudern geriet und anschließend in die Mittelschutzplanke und in einen auf dem Hauptfahrstreifen fahrenden Ford Transit prallte, kam es kurz darauf in dem Verkehrstau hinter der ersten Unfallstelle zu einem weiteren Unfall bei dem drei weitere Fahrzeuge beteiligt waren.

Die 49-Jährige war in Richtung Oldenburg unterwegs, als sie mit ihrem Pkw ins Schleudern geriet. Nachdem sie die Kontrolle verlor, prallte sie in die Mittelschutzplanke und in den Sprinter eines 58-jährigen Mannes aus Oldenburg. Dieser verlor durch den Aufprall auf sein Fahrzeug ebenfalls die Kontrolle und prallte auch in die Mittelschutzplanke. Bei dem Unfall wurde die 49-jährige Frau leicht verletzt. Der 58-jährige Mann und seine 46 und 48 Jahre alten Beifahrer blieben bei dem Unfall unverletzt. Es entstand ein Sachschaden von rund 13.000 Euro. Die 49-Jährige konnte nach einer ambulanten Behandlung das Krankenhaus bereits wieder verlassen.

Aufgrund des Verkehrsunfalls kamen es zum Verkehrsstillstand auf der Autobahn. Wenig später kam es in diesem Stau zu einem weiteren Folgeunfall, als ein 33-jähriger Pkw-Fahrer aus Jever die Situation zu spät erkannte und mit hoher Geschwindigkeit auf das bereits stehende Fahrzeug einer 24-jährigen Frau aus Oldenburg auffuhr. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Pkw der 24-Jährigen noch in einen dritten Pkw eines 42-jährigen Mannes aus Bremen geschoben. Die 24-Jährige wurde bei dem Unfall schwer verletzt und musste zur weiteren Behandlung von Rettungskräften in ein Krankenhaus eingeliefert werden, wo sie stationär aufgenommen wurde. Bei dem Auffahrunfall entstand ein Sachschaden von 16.500 Euro. Die weiteren Unfallbeteiligten blieben unverletzt.

Die Autobahn A 29 musste während der Rettungs- und Bergungsarbeiten von 9.30 Uhr bis 12.15 Uhr in Richtung Oldenburg voll gesperrt werden.

Die Besatzung eines Rettungshubschraubers, der sich zufällig in der Nähe befand, ging vorsorglich zur Landung, als die Piloten über Funk von dem schweren Unfall auf der Autobahn hörten.

Rückfragen bitte an:

Mathias Kutzner

Polizeiinspektion Oldenburg - Stadt / Ammerland
Telefon: 0441/7904004
Fax: 0441/7904080
E-Mail: pressestelle@pi-ol.polizei.niedersachsen.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Oldenburg - Stadt / Ammerland, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Oldenburg - Stadt / Ammerland

Das könnte Sie auch interessieren: