Polizeiinspektion Delmenhorst / Oldenburg - Land / Wesermarsch

POL-DEL: Polizeiinspektion Delmenhorst: Betrügerische Anrufe +++ Polizei Delmenhorst warnt vor dem so genannten "Enkeltrick"

Delmenhorst (ots) -

Polizeiinspektion Delmenhorst - Am 27.03.2014 versuchen bisher 
unbekannte Betrüger mindestens sechs Mal, ältere Menschen um ihr 
Erspartes zu bringen. Sie bedintens ich dabei dem so genannten 
"Enkeltrick".

Die Betrüger rufen hier nahezu ausschließelich ältere Menschen an. 
Sie geben sich im Rahmen der Anrufe als Verwandte - oft Neffen oder 
Enkel - aus und täuschen eine Notlage vor. So geben sie 
beispielsweise an einen Unfall gehabt zu haben oder eine hohe Strafe 
zahlen zu müssen. Im weiteren Verlauf versuchen sie dann, die 
Angerufenen zu einer Bargeldabhebung und einer anschließenden 
Übergabe zu drängen.
 
Bei den aktuellen Fällen wurden Menschen in Delmenhorst, 
Wildeshausen, Ganderkesee und Wardenburg angerufen. Die Anrufer 
nannten dabei sogar teilweise Namen von tatsächlichen Angehörigen der
potentiellen Opfer. 

Die Angerufenen reagierten jedoch in allen Fällen richtig. Sie 
fragten skeptisch nach oder kündigten an die Polizei zu informieren. 
Daraufhin beendeten die Anrufer das Gespräch. Einige Angerufene 
beendeten das Gespräch auch sofort von sich aus. Glücklicherweise 
entstand so in keinem Fall ein finanzieller Schaden. 

Die Polizei rät zu erhöhter Aufmerksamkeit. Suspekte Anrufe sollten 
hinterfragt oder sofort beendet werden. Im Zweifelsfall sollen 
Angerufene nach dem Anruf tatsächliche Angehörige kontaktieren und 
des Sachverhalt schildern oder sofort die Polizei informieren. In 
keinem Fall sollte Geld abgehoben, Kontodaten herausgegeben oder Geld
übergeben werden.

Zusammengefasst sollte folgende Hinweise beachtet werden, um sich vor
derartigen Betrugsversuchen zu schützen: 

- Seien Sie misstrauisch, wenn sich jemand am Telefon nicht selbst 
mit Namen vorstellt.

- Legen Sie einfach den Telefonhörer auf, sobald Ihr Gesprächspartner
Geld von Ihnen fordert.

- Vergewissern Sie sich, ob der Anrufer wirklich ein Verwandter  ist 

- auch wenn er den Namen eines wirklichen Verwandten nennt: Rufen Sie
die jeweilige Person unter der bisher bekannten und benutzten Nummer 
an und lassen Sie sich den Sachverhalt bestätigen.

- Geben Sie keine Details zu Ihren familiären oder finanziellen 
Verhältnissen preis - diese Informationen werden von den Betrügern 
aufgegriffen und eingesetzt. 

- Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen.

- Informieren Sie sofort die Polizei, wenn Ihnen ein Anruf verdächtig
vorkommt.
 
- Wenn Sie Opfer geworden sind: Wenden Sie sich an die Polizei und 
erstatten Sie Anzeige 

Die Polizei appelliert in diesem Zusammenhang insbesondere auch an 
jüngere Angehörigen älterer Menschen, über die Gefahren zu sprechen, 
die sich hinter der dreisten Masche dieser Betrüger verbergen. Aber 
auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Banken sollten sensibel 
reagieren, wenn eine ältere Person plötzlich eine hohe Bargeldsumme 
abhebt. Solche Abhebungen sollten hinterfragt und im Zweifelsfall die
Polizei informiert werden.

Eine solch hohe Zahl von Anrufen innerhalb eines solch kurzen 
Zeitraumes deutet auf ein organisiertes Vorgehen der Täter hin. Ein 
Video des LKA Niedersachsen mit Informationen und Hinweisen zum 
Schutz gegen diese Art von Betrugsversuch ist unter folgendem Link zu
finden: https://www.youtube.com/watch?v=rplKyyMyqh4 

Andre Wächter

Polizeiinspektion Delmenhorst/Oldenburg-Land/Wesermarsch
Pressestelle
Telefon: 04221-1559104
E-Mail: pressestelle@pi-del.polizei.niedersachsen.de
Internet: www.polizei-delmenhorst.de



Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Delmenhorst / Oldenburg - Land / Wesermarsch

Das könnte Sie auch interessieren: