Polizeiinspektion Delmenhorst / Oldenburg - Land / Wesermarsch

POL-DEL: Landkreis Wesermarsch, hier: PK Brake: Schwerer Verkehrsunfall mit fünf Verletzten, Straßenverkehrsgefährdung, versuchter Betrug

Delmenhorst (ots) - Ovelgönne: Schwerer Unfall mit fünf Verletzten

Am frühen Samstagmorgen, um 04.10 Uhr, kam es auf der B 211 in der Gemarkung Ovelgönne-Großenmeer zunächst zu einem Wildunfall. Eine 44-jährige Frau aus Ovelgönne befuhr mit ihrem Pkw die B 211 von Oldenburg in Richtung Brake. Ca. in Höhe der Gastwirtschaft Wenke stieß sie mit einem Reh zusammen, wendete ihren Wagen und sicherte die Fahrbahn hinter dem verendeten Reh ab. Zur Sicherung der Unfallstelle schaltete sie das Warnblinklicht ein. Wenige Minuten nach diesem Unfall befuhr ein 48-jähriger Mönchengladbacher mit seinem Pkw die B 211 in Richtung Brake und erkannte die Gefahrenstelle. Er schaltete seinerseits das Warnblinklicht ein und verlangsamte seine Fahrt. Diesen Vorgang erkannte eine 22-jährige Frau aus Berne zu spät und fuhr mit hoher Wucht auf den Vorausfahrenden auf. Der Pkw des Mönchengladbachers wurde durch den massiven Aufprall in den rechtsseitigen Graben geschleudert. Infolge der heftigen Kollision zogen sich die Unfallverursacherin und ihre Beifahrerin schwere Verletzungen zu und wurden durch die eingesetzten Rettungskräfte in umliegende Krankenhäuser verbracht. Zwei weitere Mitfahrerinnen zogen sich, wie auch der Mann aus Mönchengladbach, leichte Verletzungen zu. Die beiden Fahrzeuge des Folgeunfalles waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der geschätzte Schaden beträgt insgesamt ca. 10.000,-EUR. Die B 211 war für ca. 1,5 Stunden bis zur Bergung der Unfallfahrzeuge für den Verkehr voll gesperrt.

Gefährdung des Straßenverkehrs

Am Freitag, 21.3.14 gegen 21.30 Uhr befuhr ein 45- jähriger Braker mit seinem Geländewagen die B 212 von Brake in Richtung Elsfleth, als er von einem grünen Skoda Fabia eines örtlichen Pflegedienstes trotz durchgezogener Linie überholt wurde. Als der Skoda sich vor den Nissan gesetzt hatte, betätigte dieser die Lichthupe, woraufhin der Skoda deutlich verlangsamte. Nachdem der 45-jährige Braker den Skoda deshalb wieder überholt hatte, wurde er seinerseits von dem Skoda in Höhe der Mülldeponie wieder überholt, wobei der Gegenverkehr herrschte, der zur Vermeidung eines Unfalles ausweichen musste.

Im Verlaufe der Weiterfahrt reduzierte der Skoda dann wieder seine Geschwindigkeit, so dass der Nissanfahrer wieder überholen wollte. Als er sich kurz vor der Kreuzung Elsfleth Lienen auf gleicher Höhe mit dem Skoda befand, zog dessen Fahrer(oder Fahrerin) nach links bis auf die Gegenfahrbahn hinüber, so dass der Nissan zur Vermeidung eines Unfalles scharf abbremsen musste. Zur Klärung des Sachverhaltes bittet die Polizei Brake um Zeugenhinweise unter Tel: 04401-9350. Insbesondere die gefährdeten Verkehrsteilnehmer des Überholmanövers in Höhe der Mülldeponie werden gebeten, sich zu melden.

Versuchter Betrug

Am Donnerstag, 20.3.14, gegen 16.45 Uhr wurde in Brake auf der Bürgermeister-Müller-Straße ein 80-jähriger Fahrradfahrer aus einem weißen Kleinwagen mit Dortmunder Kennzeichen angesprochen. Der Fahrer, ein ca. 60 jähriger schlanker Mann mit westfälischem Dialekt und dunklen kurzen Haaren täuschte gegenüber dem Rentner vor, ihn von früher zu kennen und ihm ein Geschenk machen zu wollen. Das Geschenk in Form einer Alcantarajacke sollte in der Wohnung des Rentners übergeben werden, da man dort mehr Platz hätte. Nun wurde der 80-jährige doch stutzig und lehnte das gemeinsame Betreten der Wohnung ab, woraufhin sich der Mann abrupt entfernte und zu seinem PKW zurückging, der in der Sielstraße abgestellt worden war. In dem Fahrzeug befand sich noch ein ca. 50 jähriger Beifahrer mit Glatze.

Die Polizei bittet in diesem Zusammenhang um Zeugenhinweise unter Tel: 04401-9350.

Gleichzeitig wird darauf hingewiesen, dass Tätergruppierungen sich oftmals älteren Menschen unter Vorspielung von ehemaligen gemeinsamen Verbindungen nähern, um Zutritt zu der Wohnung zu erlangen. Hier kommt es dann häufig zu Diebstählen oder Betrugstaten. Auch werden ältere Menschen gebeten, gemeinsam mit diesen Personen zur Bank zu fahren, um dort Geld für diese abzuholen, weil sie angeblich in einer Notlage sind. Die Polizei rät in diesem Zusammenhang zu Vorsicht. Lassen Sie bitte keine fremden Menschen in ihrer Wohnung. Sollten solche Kontakte zustandekommen, so bittet die Polizei um schnellstmöglichen Anruf. In diesem Zusammenhang ist dann eine genaue Personenbeschreibung und das Kennzeichen von dem gegebenenfalls benutzten PKW von Wichtigkeit.

Polizeiinspektion Delmenhorst/Oldenburg-Land
Pressestelle
Telefon: 04221-1559 - 116
E-Mail: pressestelle@pi-del.polizei.niedersachsen.de
Internet: www.polizei-delmenhorst.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Delmenhorst / Oldenburg - Land / Wesermarsch, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Delmenhorst / Oldenburg - Land / Wesermarsch

Das könnte Sie auch interessieren: