Polizeiinspektion Cuxhaven

POL-CUX: Mit 135 km/h durch die 70er-Zone - Polizei und Landkreis ziehen Raser aus dem Verkehr

Cuxhaven (ots) - Mit 135 km/h durch die 70er-Zone - Polizei und Landkreis nehmen im Cuxland Raser ins Visier

Im Rahmen einer Geschwindigkeitsmesswoche hat die Polizei in der vergangenen Woche in Cuxhaven, Hemmoor, Langen und Schiffdorf sowie auf der Autobahn 27 alle zur Verfügung stehenden Mittel wie Radar, Laser, Lichtschranke und auch den Videowagen eingesetzt. Neben über 200 polizeilichen Einsatzkräften aus dem gesamten Bereich der Polizeidirektion Oldenburg war auch der Landkreis Cuxhaven mit seinen Messwagen in diese Aktion eingebunden. Insgesamt waren 1.556 Verkehrsteilnehmer zu schnell unterwegs. Mindestens 46 Verkehrsteilnehmer müssen mit Fahrverboten rechnen.

Einem 29-jährigen Autofahrer wird beispielsweise vorgeworfen, mit 135 km/h durch eine 70er-Zone gerast zu sein, was eine Geschwindigkeitsüberschreitung von 65 km/h darstellt. Ein 62-jähriger Autofahrer, der mit 195 km/h in einer 120er-Zone auf der A 27 gemessen worden ist, äußerte, dass er jetzt zur MPU müsse. Die Medizinisch-Psychologische Untersuchung (abgekürzt: MPU) beurteilt die Fahreignung des Antragstellers. Ein 28-jähriger Autofahrer, der ebenfalls mit einem Fahrverbot rechnen muss, gab an, dass es nicht so schlimm sei, dass er erwischt wurde, da sein "Punktekonto mit 18 Punkten eh voll" sei.

Der Faktor Geschwindigkeit als Hauptunfallursache insbesondere auf den Straßen außerhalb geschlossener Ortschaften wirkt sich bei jedem Unfall zusätzlich verschärfend aus. So ereigneten sich zwei Drittel aller tödlichen Unfälle im Landkreis Cuxhaven auf diesen Strecken. Die mehrjährige Unfallauswertung zeigt, dass sich die tödlichen Verkehrsunfälle im Landkreis Cuxhaven, flächenmäßig einer der größten Landkreise Niedersachsens, nicht nur auf bestimmte Schwerpunktstrecken konzentrieren, sondern sich in erheblichem Umfang über das gesamte außerörtliche Straßennetz verteilen. Die verheerendsten Folgen sind insbesondere dann festzustellen, wenn der Verkehrsunfall im Zusammenhang mit dem Aufprall an einem Straßenbaum steht. Um die tragischen Folgen von sogenannten Baumunfällen zu reduzieren, muss man diese möglichst verhindern oder zumindest die Anprallgeschwindigkeit und damit die Unfallfolgen deutlich reduzieren.

Die festgestellten Geschwindigkeitsverstöße verdeutlichen, dass das Geschwindigkeitsniveau außerhalb geschlossener Ortschaften hoch ist. "Sie müssen in diesem Jahr flächendeckend mit Geschwindigkeitskontrollen rechnen", kündigte Polizeidirektor Holger Kliem letzten Mittwoch anlässlich der Vorstellung der Verkehrsunfallzahlen des Jahres 2013 im Landkreis Cuxhaven an.

+++

Ausführliche Hintergrundinformationen und Grafiken zur Verkehrsunfallbilanz 2013 finden Sie in der Pressemeldung der Polizeiinspektion Cuxhaven vom 12.03.2014, 13:45 Uhr:

http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/68437/polizeiinspektion-cuxhaven

"POL-CUX: Anzahl der Verkehrsunfälle mit schwersten Folgen im Cuxland weiter auf sinkendem Niveau + Geschwindigkeitsüberwachung und Prävention bleiben auch 2014 Schwerpunkte der polizeilichen Arbeit".

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Cuxhaven
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Anke Rieken
Telefon: 04721/573-404
http://ots.de/Polizeiinspektion_Cuxhaven
Original-Content von: Polizeiinspektion Cuxhaven, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Cuxhaven

Das könnte Sie auch interessieren: