Polizeiinspektion Cuxhaven

POL-CUX: Betrunken Auto gefahren+++ Nächtlicher Überfall in Elsfleth+++ Wohnungseinbrüche in Golzwarden+++ Nachtrag Brand eines Reetdachhauses in Elsfleth+++

Cuxhaven / Wesermarsch (ots) - Unter Alkoholeinwirkung und ohne Führerschein Auto gefahren Nordholz,LK Cuxhaven: Einer Streifenwagenbesatzung fiel in der Nacht zum Freitag im Industrieweg in Nordholz eine Autofahrerin auf, die während der Fahrt das Licht an- u. ausschaltete. Die anschließende Kontrolle lief für die 30-jährige Autofahrerin aus Polen nicht so gut: Die Frage nach einem Führerschein musste sie verneinen, die Frage nach genossenem Alkohol bejahen. Die Folgen: Blutentnahme und Verfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr sowie Fahren ohne Fahrerlaubnis. Unglücklicherweise saß der 29-jährige Fahrzeughalter mit im Wagen. Gegen ihn wird wegen Zulassens des Fahrens ohne Fahrerlaubnis ermittelt. Er hatte sich vorher nicht davon überzeugt, dass die Frau tatsächlich einen Führerschein hat.

Unfall mit leicht verletzter Person in Ovelgönne Ovelgönne, LK Wesermarsch: Am Donnerstag um 16:25 Uhr krachte es auf der B 211 auf der Mittelorter Straße. Ein 60-jähriger Hattener war mit seinem Mitsubishi in Richtung Brake unterwegs und wollte auf ein Grundstück einbiegen. Hinter ihm fuhr eine 23-jährige Brakerin mit ihrem Fiat. Sie bremste ihr Auto ab. Das übersah ein dahinter fahrender 49-jähriger Braker, der seinen Seat nicht mehr stoppen konnte, auffuhr und die 3 Pkw zusammen schob. Die Fiat-Fahrerin wurde dabei leicht verletzt, der Sachschaden beläuft sich auf ca. 7000 Euro.

Nächtlicher Überfall in Elsfleth

Elsfleth, Durchgangsstraße B 212, Nähe ARAL-Tankstelle Zeugen für einen nächtlichen Überfall an der Straße Oberrege in Elsfleth sucht die örtliche Polizei. Ein 18-jähriger Mann gab später an, er sei gegen. 00:30 Uhr im Rahmen eines Spazierganges urplötzlich von vier Personen überfallen, mit Reizgas besprüht, geschlagen und getreten worden. Die Leute, die er vom ersten Eindruck her auf Mitte 20 Jahre alt schätzt, habe er persönlich nicht gekannt. Er könne sich die Sache überhaupt nicht erklären. Man habe ihn auch nicht beraubt. Schließlich habe er sich zur nahe gelegenen Tankstelle geschleppt, von wo aus ein Krankenwagen und die Polizei gerufen wurden. Der 18-Jährige erlitt mehrere Prellungen am Körper und eine Platzwunde hinter dem Ohr, die genäht werden musste. Möglicherweise wurde hier sogar eine Schlagwaffe eingesetzt. Die Elsflether Polizei ermittelt nun wegen gefährlicher Körperverletzung und fragt, wer in der Nacht zu Freitag verdächtige Wahrnehmungen im Bereich der Ortsdurchfahrt getroffen hat oder sonst sachdienliche Hinweise geben kann. Diese sollen bitte der Polizei in Elsfleth (04404-2263) oder Brake (04401-9350) gemeldet werden.

Einbrüche im Braker Ortsteil Golzwarden

Brake, Ortsteil Golzwarden, Akazienring Zwei Einbrüche gab es innerhalb der letzten 24 Stunden im Golzwarder Wohngebiet. Außerdem gab es offenbar auch schon misslungene Versuche. Die unbekannten Täter hatten es vor allem auf Bargeld abgesehen und waren bemüht, möglichst so vorzugehen, dass die Taten nicht gleich bemerkt werden. In beiden Fällen öffneten sie Fenster, die sich auf der Kippstellung befanden und nahmen dabei offenbar auch keine Rücksicht auf im Hause befindliche Personen. Drinnen suchten sie dann gezielt nach Bargeld. Die Aufbewahrungsbehältnisse ließen sie jeweils zurück und hinterließen auch sonst so gut wie keine Spuren. Die Polizei rät dazu, die Fenster zumindest zur Nachtzeit komplett zu schließen, um es den Tätern nicht zu leicht zu machen. Auch wird angeraten, fremde Leute auf den nicht öffentlich zugänglichen Teilen von Grundstücken zügig der Polizei zu melden, damit eine zeitnahe Überprüfung stattfinden kann.

Nachtrag/Brand eines reetgedeckten Wohnhauses Elsfleth: Bezüglich des abgebrannten Wohnhauses in Elsfleth, Niederhörne , von gestern, wurden heute weitere Brandermittlungen durchgeführt., wobei auch ein von einer Versicherung beauftragter Brandursachensachverständiger beteiligt war. Nach dem Spurenbild wurde das Reetdach durch Funkenflug aus dem Kaminschornstein in Brand gesetzt. Der verletzte Feuerwehrmann befindet sich mit Gesichtsverletzungen weiter in stationärer Behandlung . Auch nach seinen Angaben stellt das Entgleiten des Löschrohres ein Unglücksfall dar. Ein menschliches Versagen bzw. eine Straftat ist nicht erkennbar.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Cuxhaven / Wesermarsch
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Gerhard Seebode
Telefon: 04721/573-404
E-Mail: http://www.polizei-cuxhaven.de
http://www.polizei-cuxhaven.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Cuxhaven, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Cuxhaven

Das könnte Sie auch interessieren: