Polizeiinspektion Cuxhaven

POL-CUX: 21-Jähriger verstirbt nach Frontalzusammenstoß auf der Autobahn (Luftaufnahme der Unfallstelle)

Foto:Luftaufnahme der Unfallstelle auf der A 27, gefertigt von der Polizeihubschrauberbesatzung Oldenburg

    Cuxhaven / Wesermarsch (ots) - 21-Jähriger verstirbt nach Frontalzusammenstoß auf der Autobahn

    Cuxhaven-Bremerhaven. Montagvormittag ereignete sich auf der Autobahn A 27 bei Bremerhaven ein folgenschwerer Unfall. Ein 21-Jähriger fuhr vermutlich frontal mit einem Kleintransporter in einen entgegenkommenden 40-Tonner, den ein 44-Jähriger lenkte. Der 21-Jährige verstarb an der Unfallstelle, der Lkw geriet in Brand, der Lkw-Fahrer wurde leicht verletzt in eine Klinik gebracht. Der Lkw-Fahrer war in Richtung Cuxhaven unterwegs, als der Kleintransporter kurz hinter der Anschlussstelle Bremerhaven-Mitte in sein Fahrzeug raste. Der junge Fahrer soll bereits kurz zuvor versucht haben, mit seinem Fahrzeug gegen einen in gleicher Fahrtrichtung fahrenden Lkw zu stoßen. Diesem Fahrer gelang es weitestgehend, auszuweichen. Es kam zu einer leichten Kollision der Fahrzeuge. Danach hat der junge Fahrer laut Zeugenaussagen und nach bisherigem Kenntnisstand der Polizei auf der Autobahn gewendet. Dabei streifte er einen anderen Pkw. Die Insassen blieben nach Polizeikenntnis unverletzt. Offenbar absichtlich lenkte der junge Fahrer sein Fahrzeug zielgerichtet und mit hohem Tempo gegen den entgegenkommenden Lkw des 44-Jährigen. Der Lkw-Fahrer versuchte noch, auszuweichen. Er konnte jedoch einen Zusammenstoß mit dem Kleintransporter des jungen Mannes aus dem Landkreis Cuxhaven nicht vermeiden. Der 21-Jährige verstarb an der Unfallstelle. Der Lkw-Fahrer, ebenfalls aus dem Landkreis Cuxhaven kommend, wurde durch den Unfall leicht verletzt und vorsorglich in eine Klinik gebracht. Der 40-Tonner, der Fahrzeugteile geladen hatte, geriet bei dem Unfall in Brand. Feuerwehrkräfte der Bremerhavener Feuerwehr löschten den Brand. Die Autobahn musste für die Dauer der Lösch- und Bergungsarbeiten  zwischen den Anschlussstellen Bremerhaven-Überseehäfen und Bremerhaven-Mitte für beide Fahrtrichtungen voll gesperrt werden. Die Fahrbahn in Richtung Bremen wurde mittags wieder für den Verkehr freigegeben. Die Vollsperrung der Richtungsfahrbahn Cuxhaven dauert derzeit noch an. Kräfte der Autobahnmeisterei räumten die Fahrbahn auf, beseitigten den Löschschaum auf der Fahrbahn, der bei Minusgraden zu gefrieren drohte. Der betroffene Abschnitt wurde zusätzlich abgestreut. Der Gesamtschaden beträgt nach ersten Schätzungen der Polizei etwa 250.000 Euro. Die Ermittlungen dauern an. Angaben über mögliche Gründe, die den jungen Mann zu seinem Handeln veranlasst haben könnten, äußert die Polizei zum Schutz der allgemeinen Persönlichkeitsrechte nicht. "Dies betrifft den persönlichen Bereich des jungen Mannes, zu dem wir uns nicht öffentlich äußern werden", betont die Sprecherin der Polizeiinspektion Cuxhaven / Wesermarsch. Beamte der Ortspolizeibehörde Bremerhaven unterstützten die Absperr- und Umleitungsmaßnahmen. Unter Einsatz eines Polizeihubschraubers aus Oldenburg wurden Luftaufnahmen von der Unfallstelle gefertigt (Bildanlage als Download anbei).

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Cuxhaven / Wesermarsch
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Anke Rieken
Telefon: 04721/573-404
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdol/cuxhaven/

Original-Content von: Polizeiinspektion Cuxhaven, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Cuxhaven

Das könnte Sie auch interessieren: