Kreisfeuerwehrverband Segeberg

FW-SE: Schwerverletzter nach Verpuffung in einem Betrieb

Bad Segeberg (ots) - Gegen 15:10 Uhr wurde die Feuerwehr Bad Segeberg zu einer Verpuffung in einem Betrieb in den Asternweg gerufen. Ein Mitarbeiter zog sich schwere Brandverletzungen zu. Dieser war gerade damit beschäftigt, einen Behälter mit Lösungsmittel zu reinigen, wobei es zu diesem Unfall kam.

Beim Eintreffen der ersten Kräfte wurde der Verletzte bereits im Rettungswagen durch einen Notarzt versorgt und anschließend in das Uni Klinikum nach Lübeck verbracht.

Die Feuerwehr sicherte die Einsatzstelle und nahm dann Messungen vor, die erhöhte Werte ergaben.

Daraufhin wurden Belüftungsmaßnahmen vorgenommen und der Produktionsbehälter entlüftet und mit Kohlendioxid geflutet, um eine weiter Gefahr auszuschließen. Diese Maßnahmen zeigten Erfolg, so dass keine messbaren Werte mehr vorlagen und der Feuerwehreinsatz damit beendet war.

Das Gebäude wurde durch einen Bausachverständigen begangen, der jedoch keine relevanten Schäden feststellen konnte.

Zur Art und Höhe des Gebäudeschadens, Art und Schwere der Verletzungen sowie der Ursache der Verpuffung kann nichts gesagt werden.

Eingesetzte Kräfte:

6 Fahrzeuge 28 Einsatzkräfte

1 Notarzt 2 Rettunsgwagen

1 Streifenwagen 3 Beamte

Rückfragen bitte an:
Freiwillige Feuerwehr der Stadt Bad Segeberg
Einsatzleiter vom Dienst
Mark Zielinski
Telefon: +49 (152) 21797265
E-Mail: pressestelle@feuerwehr-badsegeberg.de

Original-Content von: Kreisfeuerwehrverband Segeberg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kreisfeuerwehrverband Segeberg

Das könnte Sie auch interessieren: