Kreisfeuerwehrverband Segeberg

FW-SE: Feuerwehr befreite Reh aus Zwangslage

FW-SE: Feuerwehr befreite Reh aus Zwangslage
Feuerwehr befreite Reh

Bad Segeberg (ots) - Bad Segeberg

Gegen 11:30 Uhr meldete sich eine besorgte Bürgerin aus der Rihiimäkistr. in Bad Segeberg über den Notruf 112 bei der Feuerwehr und teilte mit, dass in ihrem Garten ein Reh zwischen zwei Stahlstangen in einem Geländer feststecken würde. Es käme dort nicht mehr weg und jeder Fluchtversuch würde fehlschlagen.

Die Leitstelle informiert den Einsatzleitdienst der Feuerwehr. Es wurde nach der Schilderung entschieden,das ein Hilfeleistungslöschfahrzeug, ein Tierarzt und der Jagdausübungsberechtigte an die Einsatzstelle zu entsenden sei.

Nach Eintreffen fand die Besatzung ein Reh vor, dass in einem Terrassengeländer vermutlich bei einem Fluchtversuch zwischen zwei Stahlstreben gerutscht war und nun zwischen Becken und Brustkorb klemmte.

Nachdem dem Rehbock zur Beruhigung eine Decke über den Kopf gelegt wurde, setzte die Feuerwehr hydraulisches Rettungsgerät ein und befreite ihn aus seiner misslichen und ausweglosen Lage. Der eingetroffende Tierarzt versorgte das Tier, bevor es mit einem Satz über den Gartenzaun in das Travetal verschwand.

FF Bad Segeberg

8 Mann 2 Fahrzeuge

Tierarzt Dr vet. Achilles

Rückfragen bitte an:

Freiwillige Feuerwehr der Stadt Bad Segeberg
Einsatzleiter vom Dienst
Mark Zielinski
Telefon: +49 (152) 21797265
E-Mail: pressestelle@feuerwehr-badsegeberg.de

Original-Content von: Kreisfeuerwehrverband Segeberg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kreisfeuerwehrverband Segeberg

Das könnte Sie auch interessieren: