Kreisfeuerwehrverband Stormarn

FW-OD: Kreisjugendfeuerwehrwart appelliert den Ausbildungsstand effektiver zu Nutzen

FW-OD: Kreisjugendfeuerwehrwart appelliert den Ausbildungsstand effektiver zu Nutzen
Gefüllter Saal beim Kreisjugendfeuerwehrtag in Großhansdorf

Travenbrück (ots) - Am Samstag, den 8. März 2014 folgten rund 150 Delegierte und Gäste der Stormarner Jugendfeuerwehren der Einladung des Kreisjugendfeuerwehrwartes Johann Friedrich Hoffmann in den Waldreitersaal nach Großhansdorf. Bekannt für seine klaren Worte erhielten die Stormarner Jugendfeuerwehren viel Lob, aber Hoffmann mahnte auch ein Umdenken in den Feuerwehren an, sich den hohen Ausbildungsstand der Jugendfeuerwehrmitglieder nach einem Übertritt in die Einsatzabteilung zu Nutze machen zu müssen. Dank einer perfekten Vorbereitung der Jugendfeuerwehr Großhansdorf konnte man sich auf einen spannenden Vormittag freuen. Neben Landrat Klaus Plöger, dem Großhansdorfer Bürgermeister Jan-Hinnerk Voß - selbst jahrelanges Jugendfeuerwehrmitglied -, dem Kreiswehrführer Gerd Riemann und sogar dem Landesjugendfeuerwehrwart Dirk Tschechne, folgten auch die Ehrenmitglieder des Kreisfeuerwehrverbandes der Einladung. Erstmalig auch eine Abordnung des Partnerkreises Vorpommern-Greifswald. Mit 692 Mitgliedern in 36 Jugendfeuerwehren ist der Bestand nahezu unverändert. Aber auch Rekorde galt es zu vermelden. So ist der Anteil an weiblichen Jugendfeuerwehrmitgliedern auf 24% gestiegen und die Anzahl der Neuaufnahmen mit 139 Mitgliedern leicht über dem Durchschnitt. Ebenso ist die Verleihung von 139 Jugendflammen - ein bundeseinheitlicher Ausbildungsnachweis, der bei Bestehen mit einem Abzeichen honoriert wird - so hoch wie noch nie. In drei Gemeinden werden Gespräche zur Neugründung geführt und die Jugendfeuerwehren sind somit der stärkste Jugendverband - und der Einzige, der Jugendarbeit regelmäßig und verlässlich in der Fläche anbieten kann. Bei der Nachwuchsgewinnung konnte erkannt werden, dass man neue Wege gehen muss um die Jugendfeuerwehr auch in Zukunft weiter attraktiv zu halten. Mitmachtage, die bei einigen Stormarner Wehren bereits durchgeführt wurden, sind ein erster kleiner Schritt. Aber Hoffmann appellierte auch an die Einsatzabteilungen der Feuerwehren: "Wir brauchen ein Umdenken hinsichtlich der Übernahme junger Kameradinnen und Kameraden. So haben diese bereits ab dem 16. Lebensjahr die Möglichkeit an Übungs- und Ausbildungsdiensten teilzunehmen." Ein weiterer gewichtiger Schritt ist aber die Anerkennung von top ausgebildeten Jugendfeuerwehrmitgliedern bei der Übergabe an die Einsatzabteilung. "Jugendfeuerwehrmitglieder müssen gleichgestellt werden und dürfen nicht mit Quereinsteigern auf einer Stufe stehen", führt Hoffmann fort. Kreiswehrführer Riemann unterstrich dieses in seinem Grußwort.

Bei der Wahl des Kreisjugendgruppenleiters konnte Fabian Bannach (JF Witzhave) in seinem Amt bestätigt werden. Nach 8 Jahren im Amt der Kassenführung stellte sich Heike Meyer nicht zur Wiederwahl und wurde mit einer Laudatio und einem Präsent geehrt.

Stephan Donges (FF Stellau), Michael Schlüter (FF Travenbrück), Stefan Körner (FF Tangstedt) und Johann Friedrich Hoffmann (FF Barnitz, Kreisjugendfeuerwehrwart) wurden für ihr außerordentliches Engagement zum Wohle der Jugendfeuerwehr mit der Leistungsspange in Bronze ausgezeichnet.

Pünktlich zur Veranstaltung konnte der Funkenflug - das Magazin der Stormarner Jugendfeuerwehren - an die Mitglieder und Gäste verteilt werden. Dieser ist neben der neuen Website www.kjf-stormarn.de das perfekte Aushängeschild zur Mitgliederwerbung im Kreis.

Rückfragen bitte an:

Kreisfeuerwehrverband Stormarn
Presse & Öffentlichkeitsarbeit
Sven Hinzpeter
Telefon: 0170/5565293
E-Mail: sven.hinzpeter@kfv-stormarn.org


Medieninhalte
3 Dateien

Weitere Meldungen: Kreisfeuerwehrverband Stormarn

Das könnte Sie auch interessieren: