Polizeidirektion Hannover

POL-H: Falsche Kripo-Beamte bestehlen Senioren - Die Polizei sucht Zeugen

Hannover (ots) - Gestern Abend, gegen 21:00 Uhr, sowie heute Vormittag, gegen 10:00 Uhr, haben sich jeweils zwei Männer unter dem Vorwand Kripo-Beamte zu sein, Zugang zu zwei Wohnungen in Bemerode und der Südstadt verschafft und sind anschließend mit Beute geflüchtet.

19.01.2016, Emslandstraße

Bisherigen Erkenntnissen zufolge hatte das zivil gekleidete Duo bei der 76-Jährigen geklingelt und sich mit einem scheckkartengroßen, vermeintlichen Dienstausweis als Polizeibeamte der Kriminalprävention vorgestellt.

Sie behaupteten, dass sie die Fenster aufgrund eines Einbruches in der Nachbarschaft auf ihre Sicherheit überprüfen müssten. Während der zirka Mitte/Ende 20 Jahre alte Mann die Frau in ein Gespräch verwickelte, "begutachtete" der geschätzt Anfang 50-Jährige die Wohnung. Nachdem die beiden das Mehrfamilienhaus zu Fuß in Richtung Bemeroder Straße verlassen hatten, stellte die Seniorin das Fehlen ihrer Ersparnisse fest und alarmierte die Polizei.

Der jüngere Tatverdächtige wird als zirka 1,85 Meter, der ältere als etwa 1,65 Meter groß beschrieben. Beide sind schlank, hatten zur Tatzeit kurze, dunkelblonde Haare, wirkten gepflegt, trugen schwarze Jacken und sprechen deutsch mit sächsischem Akzent. Bei dem Kleineren war der Geschädigten zudem sein Oberlippenbart aufgefallen.

20.01.2016, Gustav-Brandt-Straße

Nach bisherigen Erkenntnissen hatten die falschen Kriminalbeamten an der Tür der 77 Jahre alten Dame geklingelt und angegeben, ihren Schmuck im Rahmen von Ermittlungen fotografieren zu müssen. Nachdem die Frau den Männern ihre Habseligkeiten ausgehändigt und beide kurz aus den Augen gelassen hatte, stellte sie fest, dass das Duo mitsamt ihrem Goldschmuck verschwunden war, woraufhin sie die Polizei alarmierte.

Die Gesuchten werden als 1,75 Meter groß und schlank sowie 1,70 Meter groß und kräftig beschrieben. Beide sind etwa 30 Jahre alt, sprechen hochdeutsch und trugen zur Tatzeit dunkle Jacken und Hosen.

Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst unter der Telefonnummer 0511 109-5555 in Verbindung zu setzen.

In diesem Zusammenhang weist die Polizei Hannover auf das gemeinsam mit dem Seniorenbeirat (SBR) und dem Staatstheater ins Leben gerufene Präventionstheater "(K)Ein Happy End" hin. In diesem werden die Zuschauer über die relevantesten Arten des Trickdiebstahls informiert und aufgeklärt.

Für die zweite Veranstaltung am Donnerstag, 25.02.2016, um 15:00 Uhr, im Großen Saal der Henriettenstiftung sind noch kostenfreie Karten bei dem SBR per Telefon unter 0511 168-43797, per Fax unter 0511 168-43810 oder per E-Mail unter seniorenbeirat@hannover-stadt.de vorbestellbar. /zim, hil

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Hannover
Pressestelle
Sören Zimbal
Telefon: 0511 109-1044
Fax: 0511 109-1040
E-Mail: pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de
http://www.pd-h.polizei-nds.de/startseite/

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Hannover

Das könnte Sie auch interessieren: