Polizeidirektion Hannover

POL-H: Bundesautobahn (BAB) 2: Erhebliche Behinderungen nach Unfall mit fünf Sattelzügen

Hannover (ots) - Zirka 230 000 Schaden, ein etwa sieben Kilometer langer Stau und ein leicht verletzter LKW-Fahrer. Das ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls heute Morgen gegen 07:45 Uhr kurz vor der Anschlussstelle (AS) Lehrte - Fahrtrichtung Hannover. Dort waren fünf Sattelzüge in einen Auffahrunfall verwickelt.

Ein 52 Jahre alter, ungarischer Sattelzugfahrer war mit seinem Fahrzeug auf dem rechten Fahrstreifen der BAB 2 in Richtung Dortmund unterwegs gewesen. Kurz vor der AS Lehrte übersah er offenbar einen vor ihm bremsenden Sattelzug eines 51-Jährigen Deutschen und fuhr auf diesen auf. Diesen LKW schob er durch den Aufprall auf einen davor fahrenden Sattelzug eines 29 Jahre alten Mannes aus Polen. Im Anschluss daran konnten auch zwei auf dem rechten Fahrstreifen folgende Sattelzüge eines 23-jährigen Rumänen sowie eines 35 Jahre alten Mannes aus der Slowakei einen Aufprall auf die bereits stehenden LKW nicht mehr verhindern und fuhren in diese hinein. Bei dem Unfall wurde lediglich der 23-jährige Rumäne leicht verletzt. Er verzichtete auf eine ärztliche Behandlung. Den entstandenen Schaden schätzt die Polizei auf rund 230 000 Euro. Der Verkehr wird derzeit in Richtung Dortmund einspurig an der Unfallstelle vorbeigeführt. Die Aufräumarbeiten werden noch bis in den Nachmittag hinein andauern. Die Staulänge beträgt momentan zirka sieben Kilometer./ schie, hil

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Hannover
Thorsten Schiewe
Telefon: 0511 -109 -1041
Fax: 0511 -109 -1040
E-Mail: pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdhan/

Original-Content von: Polizeidirektion Hannover, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Hannover

Das könnte Sie auch interessieren: