Polizeidirektion Hannover

POL-H: Bundesaustobahn (BAB) 2: Verkehrsunfall mit fünf beteiligten Fahrzeugen fordert eine lebensgefährlich Verletzte und drei Schwerverletzte

Hannover (ots) - Ein schwerer Verkehrsunfall hat sich gestern Abend gegen 20:25 Uhr auf der BAB 2, in Höhe der Anschlussstelle Rehren, Fahrtrichtung Berlin, ereignet. Eine 14-Jährige, ein 32 und ein 40 Jahre alter Mann sind schwerverletzt in Krankenhäuser gekommen, die 54-jährige Unfallverursacherin hat lebensgefährliche Verletzungen erlitten. Die Polizei sucht Unfallzeugen und in Bezug auf das Unfallgeschehen nach einem weißen PKW-Kombi mit Münsteraner Kennzeichen!

Nach ersten Erkenntnissen war die 54-jährige Fahrerin eines Fiat Panda zunächst in der linken Spur der BAB 2 unterwegs gewesen und hatte mit ihrem Wagen dann in die mittlere Spur gewechselt. Hierbei übersah sie offensichtlich den dort fahrenden Daimler des 40-Jährigen. Dieser konnte nicht mehr ausweichen und die PKW kollidierten. Durch den Anstoß schleuderten die Fahrzeuge auf den linken Fahrstreifen, in die dortige Mittelschutzplanke und kamen hier zum Stehen. Die Fahrer und ein 14-jähriges Mädchen (Beifahrerin im Fiat) stiegen zunächst unverletzt aus ihren verunfallten Wagen. Unmittelbar danach näherte sich auf der linken Fahrspur der 32-Jährige mit seinem BMW. Er konnte dem Unfallgeschehen nicht mehr ausweichen und fuhr in den Fiat der 54-Jährigen. Durch die Wucht des Aufpralls wurden Fahrzeugteile umhergeschleudert, von denen alle drei im Freien stehenden Unfallbeteiligten getroffen wurden. Die 14-Jährige und der 40 Jahre alte Daimler-Fahrer erlitten dadurch schwere Verletzungen, die 54-Jährige wurde lebensgefährlich verletzt. Auch der BMW-Fahrer zog sich schwere Verletzungen zu, denn sein PKW wurde durch die Kollision nach rechts über alle Fahrstreifen geschleudert. Er prallte in die Seitenschutzplanke, überschlug sich und kam auf dem Dach liegend zum Stillstand. Ein mit zwei Männern (28 und 32 Jahre) besetzter Kangoo wurde auch noch in den Unfall verwickelt, da der Wagen mit dem schleudernden Fiat der 54-Jährigen auf dem rechten Fahrstreifen zusammenstieß. Die Männer blieben unverletzt. Der Audi eines 62-Jährigen wurde ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen - umherliegende Trümmerteile beschädigten beim Überfahren die Bodenunterseite des Wagens.

Alle Verletzten wurden unverzüglich mit Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser gebracht. Die BAB 2 blieb zur Aufnahme des Unfallgeschehens bis etwa 04:00 Uhr heute Morgen voll gesperrt. Der Verkehr wurde über die Anschlussstelle Lauenau abgeleitet. Den Schaden schätzt die Polizei auf insgesamt etwa 62 000 Euro.

Die Polizei sucht dringend Zeugen, die den Unfallhergang beobachtet haben. In diesem Zusammenhang wird auch der Fahrer eines weißen PKW-Kombis mit vermutlich Münsteraner Kennzeichen gesucht. Die Zeugen werden gebeten, sich mit der Autobahnpolizei Hannover unter der Telefonnummer 0511 109-8930 in Verbindung zu setzen./ gl

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Hannover
Anja Gläser
Telefon: 0511 109 1044
E-Mail: pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdhan/

Original-Content von: Polizeidirektion Hannover, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Hannover

Das könnte Sie auch interessieren: