Polizeidirektion Hannover

POL-H: Verkehrssicherheitskampagne "Runter vom Gas" - Einladung zu einem Event ins Leine Center in Laatzen

Hannover (ots) - Im Rahmen der bundesweiten Kampagne "Runter vom Gas" führen Beamte der Polizeiinspektion Süd und Mitarbeiter des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) am 14.12.2013 in Laatzen eine gemeinsame Präventionsaktion mit den Schwerpunkten "Alkohol am Steuer" und "Sichtbarkeit im Straßenverkehr" durch. Hierzu sind alle Interessierten herzlich eingeladen.

Seit 2008 klären das Bundesinnenministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung sowie der DVR mit der Kampagne "Runter vom Gas" über Gefahren des Straßenverkehrs auf. Schwerpunkte sind Unfallursachen und Risiken wie beispielhaft Alkohol am Steuer, gefährliches Überholen und dichtes Auffahren. Die Kampagne wirbt auch für das Tragen von Fahrradhelmen und das Anschnallen in Fahrzeugen. Eine wichtige Zielgruppe sind bei diesem facettenreichen Projekt die jungen Fahranfänger. In der Zeit zwischen 11:00 und 18:00 Uhr erwarten Sie am Samstag im Leine Center Mitmachaktionen der Polizei und interessante Gespräche. So können Sie zum Beispiel mit einer sogenannten Rauschbrille hautnah erleben, wie Sie die Umwelt unter Alkoholeinfluss wahrnehmen. Im Jahr 2012 wurde im Zuständigkeitsbereich der Polizeidirektion Hannover bei 513 Verkehrsunfällen eine alkoholische Beeinflussung von mindestens einem Beteiligten festgestellt. Bei 254 Unfällen wurden 210 leicht, 42 schwer und zwei tödlich Verletzte registriert. Bei den übrigen 259 Unfällen unter Alkoholbeeinflussung blieb es bei einem Sachschaden. Da insbesondere junge Fahrer besonders häufig in Unfälle verwickelt sind - bei insgesamt 4226 Verkehrsunfällen waren die Unfallverursacher mit rund 75 Prozent im Alterssegment der 18- bis 24-Jährigen zu finden - setzt die Aktion auch hier an und möchte gerade die jungen Fahranfänger für die Risiken von Alkohol am Steuer sensibilisieren und gleichzeitig darin bestärken, auch im Freundeskreis "Nein!" zu sagen. Unter dem Motto "Mein Fahrer muss nüchtern sein" rufen Vertreter dieser Kampagne und die Polizei dazu auf, nicht zu alkoholisierten Fahrern ins Auto zu steigen.

Ein weiterer Punkt der Aktion ist die "Sichtbarkeit im Straßenverkehr". Früher einsetzende Dämmerung und schlechte Sichtverhältnisse durch Nebel, Regen oder Schnee erfordern besondere Aufmerksamkeit von allen Verkehrsteilnehmern. Besonders Fußgänger und Radfahrer sind bei Dunkelheit oder schlechter Sicht einem höheren Unfallrisiko ausgesetzt. Die Polizei ruft passend zum Wintereinbruch alle Radfahrer und Fußgänger dazu auf, sich so sichtbar wie möglich zu machen. Ein simulierter Verkehrsunfall bietet die Möglichkeit, anhand eines Beleuchtungstests deutlich zu machen, wie wichtig reflektierende Kleidung im Straßenverkehr ist. Polizei und DVR klären hierzu über damit in Zusammenhang stehende Unfallrisiken auf und geben wichtige Bekleidungs- und Verhaltenstipps. /st, schie

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Hannover
Thorsten Schiewe
Telefon: 0511 -109 -1041
Fax: 0511 -109 -1040
E-Mail: pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdhan/
Original-Content von: Polizeidirektion Hannover, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Hannover

Das könnte Sie auch interessieren: