Polizeidirektion Hannover

POL-H: "Schockanrufer" ergaunert 10 000 Euro - wer kann Hinweise geben?

Hannover (ots) - Gestern Mittag gegen 11:15 Uhr ist es einem unbekannten "Schockanrufer" gelungen, von einer 78-Jährigen einen hohen Geldbetrag zu ergaunern. Ein "Bote" hat nach einem vorgetäuschten Unglücksfall 10 000 Euro bei dem Opfer in der Beckstraße (Mühlenberg) abgeholt und ist mit der Beute unerkannt verschwunden.

Die 78-Jährige hatte gestern Mittag einen Anruf von einem Unbekannten erhalten, der sich als Anwalt ihres Sohnes ausgab. Der Anrufer schilderte der Seniorin in russischer Sprache, dass ihr Sohn einen Verkehrsunfall verursacht und dabei eine junge Frau angefahren und schwer verletzt habe. Im Namen des Sohnes, bitte der "Anwalt" nun um finanzielle Unterstützung, da Operationskosten für das Unfallopfer durch den Sohn übernommen werden müssen, ansonsten käme er ins Gefängnis. Die besorgte 78-Jährige erklärte sich einverstanden, einem "Geldboten" die Summe von insgesamt 10 000 Euro zu übergeben. Noch während des Telefonates klingelte es an der Haustür und ein Mann holte die vereinbarte Summe ab. Der unbekannte Anrufer vergewisserte sich, ob sein "Geldbote" wieder fort sei. Als ihm die Betrogene dies bestätigte, sagte er ihr, dass ihr Sohn nun nicht mehr ins Gefängnis müsse und frei sei. Danach war das Gespräch beendet. Der "Abholer" ist etwa 20 Jahre alt, zirka 1,65 Meter groß und von schlanker Statur. Er hat dunkles Haar, trug ein schwarzes T-Shirt und eine schwarze Hose. Die Polizei bittet Zeugen, die Hinweise zu den Trickbetrügern geben können, sich mit dem Polizeikommissariat Nordstadt unter der Telefonnummer 0511 109-3117 in Verbindung zu setzen. / gl, schie

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Hannover
Anja Gläser
Telefon: 0511 109 1044
E-Mail: pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdhan/

Original-Content von: Polizeidirektion Hannover, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Hannover

Das könnte Sie auch interessieren: