Polizeidirektion Hannover

POL-H: 33-Jährigen betrunken im Graben gefunden Bundesautobahn (BAB) 352/ Langenhagen

Hannover (ots) - Ein 33-jähriger Verkehrsteilnehmer aus der Wedemark ist Samstagmorgen gegen 02:40 Uhr nach einem Unfall an der BAB 352, Fahrtrichtung Dortmund, zwischen den Anschlussstellen (AS) Hannover-Flughafen und Engelbostel alkoholisiert und verletzt in einem Graben gefunden worden. Bisherigen Informationen zufolge kam der Daimler Chrysler SLK Kompressor des 33-Jährigen aus bislang ungeklärter Ursache nach links von der Fahrbahn ab und streifte dabei die Mittelschutzplanke. Durch das Gegenlenken schleuderte das Auto zurück über alle Fahrtstreifen, streifte einen Grünstreifen und prallte anschließend gegen die rechte Seitenschutzplanke. Der Daimler schleuderte danach erneut über die Fahrbahn gegen die Mittelplanke und wieder zurück auf den Seitenstreifen. Dort kam er letztendlich zum Stehen. An dem Auto entstand Totalschaden in Höhe von rund 10 000 Euro. Alarmierte Einsatzkräfte fanden vor Ort zunächst nur das beschädigte Fahrzeug. Personen waren weit und breit nicht zusehen - auch die Kennzeichen des SKL fehlten. Bei einer Absuche des Nahbereichs fanden die Beamten dann den 33-jährigen Mann, Halter des Wagens, im angrenzenden Graben liegend auf. Er war zunächst nicht ansprechbar, konnte dann jedoch zum Sachverhalt befragt werden. Der Alkoholisierte gab an, selbst nicht gefahren zu sein. Er könne sich aber nicht erinnern, wie er zum Unfallort gekommen sei. Vielmehr habe ein Freund, dessen Nachnamen er aber nicht kenne, das Auto gefahren. Wo der sich nun aufhalte, wisse er aber auch nicht. Aufgrund der Gesamtumstände wurde der 33-Jährige, der offenbar nur leichte Verletzungen davon getragen hatte, zunächst mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Ein Atemalkoholtest ergab 2,4 Promille. Da vor Ort keine anderen Personen angetroffen wurde und die Angaben des Fahrzeughalters unglaubwürdig erschienen, wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Bei der Führerscheinüberprüfung stellte sich heraus, dass der Mann nur eine britische Fahrerlaubnis hat und aufgrund einer Verfügung keine fahrerlaubnispflichtigen PKW führen darf. Nun wird gegen den Mann ermittelt. Seine britische Fahrerlaubnis, seine Kleidung und das Auto wurden zu Untersuchungszwecken sichergestellt. Zur Unfallaufnahme und zur Reinigung der Fahrbahn wurde der Bereich für rund 90 Minuten gesperrt. Der Gesamtschaden wird auf etwa 15 000 Euro geschätzt./zz ots Originaltext: Polizeidirektion Hannover Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=66841 Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Hannover Christine Zeitz Telefon: 0511/109 1044 E-Mail: pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdhan/ Original-Content von: Polizeidirektion Hannover, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Hannover

Das könnte Sie auch interessieren: