Polizeidirektion Hannover

POL-H: Gemeinsame Presseinformation der Berufsfeuerwehr Hannover und der Polizeidirektion Hannover Zwei amerikanische Fliegerbomben erfolgreich gesprengt Hannover-Vahrenheide Hannover-Bothfelder Heide

    Hannover (ots) - Durch Luftbildauswertungen des Kampfmittelbeseitigungsdienstes (KBD) waren im nordhannoverschen Stadtteil Vahrenheide zwei mögliche Fundorte von Bombenblindgängern aus dem zweiten Weltkrieg festgestellt worden. Nachdem sich die Verdachtspunkte in einer Produktionshalle und in der Zufahrt zu einem Betriebsgelände durch weitere Sondierungen erhärtet hatten, mussten die Bomben am heutigen Sonntag beseitigt werden.

    Während der Beseitigungsmaßnahmen musste ein Sicherheitsbereich mit 1000 m Radius um die Fundstellen geräumt werden. Betroffen waren rund 9000 Bewohner aus den Stadtteilen Vahrenheide und Sahlkamp. Die Bevölkerung des betroffenen Bereiches war aufgefordert ab 9:00 Uhr ihre Häuser und Wohnungen zu verlassen. Der Stadtbahnverkehr der Linie 1 und 2 wurde ab 13.30 Uhr eingestellt. Zum Abschluss der Räumung war von etwa 13:30 bis 15:30 Uhr auch die BAB 2 zwischen dem Hannover-Kreuz Ost und dem Dreieck Hannover-West voll gesperrt. Dadurch kam es gerade am Hannover-Kreuz Ost zu Verkehrsbehinderungen: an der A 2 in Fahrtrichtung Dortmund stauten sich die Fahrzeuge bis zur Anschlussstelle Hämelerwald zurück, an der A 7 in südliche Richtung bis etwa Großburgwedel. Nachdem der Sicherheitsbereich vollständig geräumt war, konnte der KBD die beiden amerikanischen 5 Zentner-Bomben genauer in Augenschein nehmen und musste feststellen, dass eine Entschärfung vor Ort nicht möglich sein würde.

    - 7a -

    Die gesicherten Bomben wurden zur kontrollierten Sprengung an einen in unmittelbarer Nähe befindlichen Sprengort auf den Truppenübungsplatz Bothfeld gebracht. Um den Sprengplatz wurde aus Sicherheitsgründen ebenfalls ein Bereich mit 1000 m Radius geräumt. Von dieser zweiten Räumung waren etwa 600 Bürger in Langenhagen und Isernhagen-Süd betroffen.

    Insgesamt wurden während der beiden Räummaßnahmen in den Betreuungsstellen Grundschule Hägewiesen und Außenstelle Sahlkamp der Herschelschule 174 Personen betreut.

    Die beiden Bomben konnten nach Abschluss der vorbereitenden Maßnahmen um 18.20 Uhr erfolgreich gesprengt werden.

    Im Einsatz waren zahlreiche Einsatzkräfte der Feuerwehr, Polizei und dem Kampfmittelbeseitigungsdienst Niedersachsen, davon allein 374 von Feuerwehr und Hilfsorganisationen.

    Feuerwehr, Polizei und Kampfmittelbeseitigungsdienst zeigten sich trotz der ungeplanten Sprengung und den damit verbundenen zeitlichen Verzögerungen mit dem Verlauf dieser Bombenräumung zufrieden. Dem kooperativen Verhalten sehr großer Teile der Bevölkerung wird besonderer Dank ausgesprochen.

    Jan Feichtenschlager Feuerwehr Hannover

    Olaf Bode Polizeidirektion Hannover


ots Originaltext: Polizeidirektion Hannover
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=66841

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Hannover
Olaf Bode
Telefon: 0511 -109 -1042
Fax: 0511 -109 -1040
E-Mail: pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdhan/

Original-Content von: Polizeidirektion Hannover, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Hannover

Das könnte Sie auch interessieren: