Polizeidirektion Hannover

POL-H: Technischer Defekt beendet "Geisterfahrt" Bundesautobahn (BAB) 7

    Hannover (ots) - Ein 78-jähriger mutmaßlicher Geisterfahrer ist heute Morgen gegen 08:00 Uhr auf der falschen Fahrbahnseite der BAB 7 in Richtung Hamburg gefahren. In Höhe der Anschlussstelle Altwarmbüchen ist der Wagen mit einem technischen Defekt liegen geblieben. Glücklicherweise sind keine weiteren Verkehrsteilnehmer verletzt worden. Der Senior aus Burgwedel war mit seinem PKW Honda CR-V in Richtung Pattensen unterwegs. Plötzlich bemerkte der Mann, dass er sich verfahren hatte und bog mit seinem "Sport Utility Vehicle" (SUV) am Autobahndreieck Hannover-Süd von der A 37 verbotenerweise und entgegen der Beschilderung links auf die A 7 ab. Auf der Richtungsfahrbahn Kassel steuerte er als "Geisterfahrer" auf dem Überholfahrstreifen (aus seiner Sicht die rechts Spur) in Richtung Hamburg. Erst an der Ausfahrt Altwarmbüchen blieb er nach rund 18 Kilometern Falschfahrens mit einer Panne auf der Überholspur an der Mittelschutzplanke liegen. Den entgegenkommenden, offensichtlich sehr aufmerksamen Autofahrern ist es mutmaßlich zu verdanken, dass es weder zu einer Kollision noch zu gefährlichen Ausweichmanövern mit dem Geisterfahrer zu dieser glücklicherweise recht verkehrsschwachen Uhrzeit gekommen ist. Beamte des Zentralen Verkehrsdienstes prüfen derzeit, ob eine Gefährdung des Straßenverkehrs vorliegt. Zudem wird ein Verkehrsordnungswidrigkeitenverfahren gegen den 78-Jährigen eingeleitet und ein Bericht an die zuständige Führerscheinstelle weitergeleitet. /bod


ots Originaltext: Polizeidirektion Hannover
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=66841

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Hannover
Olaf Bode
Telefon: 0511 -109 -1042
Fax: 0511 -109 -1040
E-Mail: pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdhan/



Weitere Meldungen: Polizeidirektion Hannover

Das könnte Sie auch interessieren: