Polizeidirektion Hannover

POL-H: 58-Jähriger bei Wohnhausbrand lebensgefährlich verletzt Südfeldstraße / Springe - Völksen

Hannover (ots) - Aus bisher ungeklärter Ursache ist am Samstagvormittag ein Wohnhaus an der Südfeldstraße gegen 10:30 Uhr in Brand geraten. Ein 58 Jahre alter Bewohner hat dabei lebensgefährliche Verletzungen erlitten und kam in ein Krankenhaus. Nach bisherigen Erkenntnissen hörte ein 51 Jahre alter Bewohner plötzlich knisternde Geräusche aus dem Erdgeschoss und entdeckte dabei den Brand. Während der Mann die weiteren Hausbewohner alarmierte und bei der Evakuierung half, fand er einen 58-Jährigen Hausbewohner unbekleidet im Garten des Hausen auf. Der Mann wies lebensgefährliche Brandverletzungen auf und kam mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus. Trotz des schnellen Eingreifens durch die Feuerwehr griff das Feuer auf das gesamte Gebäude über. Teile des Hauses wurden während der Löscharbeiten abgerissen, dazu musste auch die Kreisstraße 216 und die Bahnstrecke Hameln/Hannover zeitweise voll gesperrt werden. Nach erster Einschätzung entstand ein Sachschaden von rund 300.000 Euro. Die Brandursache ist bisher noch unklar. Die Ermittlungen dazu dauern an. /bu ots Originaltext: Polizeidirektion Hannover Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=66841 Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Hannover Öffentlichkeitsarbeit Thomas Buchheit Telefon: +49 (0)511 / 109-1041 Fax: +49 (0)511 / 109-1040 E-Mail: pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdhan/ Original-Content von: Polizeidirektion Hannover, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Hannover

Das könnte Sie auch interessieren: