Polizeidirektion Hannover

POL-H: Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Hildesheim und der Polizeidirektion Hannover Lehrte
Zwei Haftbefehle im Mordfall Damian R. vollstreckt - Zielfahnder auf Sizilien erfolgreich

    Hannover (ots) - Nachtragsmeldung zur Presseinformation Nr. 8 vom 12. November 2006

    Der Mordfall Damian R. aus dem November 2006 steht vor der Aufklärung. Nach umfangreichen und langwierigen Ermittlungen konnte die Mordkommission jetzt zwei Haftbefehle gegen Tatverdächtige vollstrecken.

    Bereits am 31. Januar wurde in Sehnde der 29-jährige Ilija B. unter dringendem Tatverdacht festgenommen. Und am Freitagabend, also gestern, gelang es Zielfahndern der Polizeidirektion Hannover, in dem sizilianischen Ort Scaletta den 27-jährigen Francesco P. zu verhaften. Die Ermittler hatten konkrete Hinweise, dass P. sich zwischenzeitlich dorthin, in den Herkunftsort seiner Familie, abgesetzt hatte. Die Staatsanwaltschaft Hildesheim legt beiden Männern gemeinschaftlichen Mord, begangen aus Habgier, zur Last. Die Beschuldigten wollten, so das vorläufige Ergebnis der Ermittlungen, Bargeld und ein von R. geführtes Auto in ihren Besitz bringen.

    Am Morgen des 12. November 2006 hatten Mitarbeiter des Technischen Hilfswerkes während einer Übung die Leiche des 43-jährigen Damian R., eines aus Polen stammenden Deutschen, gefunden. Der Tote, der an einem Kiesteich an der Ramhorster Straße in Lehrte-Steinwedel lag, wies erhebliche Kopfverletzungen auf. R. war vermutlich am Abend des 11. November erschlagen worden. Die Mordkommission vermutete den oder die Täter schon bald im Umfeld des Getöteten. Belastende Zeugenaussagen aus jüngster Zeit führten die Ermittler dann auf die Spur des Ilija B., dieser wurde verhaftet. In einer mehrstündigen richterlichen Vernehmung in Hildesheim, bei der auch Vertreter der Mordkommission aus Hannover und der Staatsanwaltschaft anwesend waren, legte B. schließlich ein Teilgeständnis ab.

    In seiner Aussage belastete B. den zur Tatzeit in Lehrte lebenden Francesco P.    Dieser gehörte zum Bekanntenkreis des Opfers, welches selbst in Autoschiebereien, Betrügereien und Eigentumsdelikte verwickelt gewesen war. Die Zielfahnder der Polizeidirektion Hannover setzten sich nach dieser Aussage auf die Spur des zweiten Verdächtigen. Es gab konkrete Hinweise, wonach dieser sich in Scaletta/Sizilien aufhalten sollte - dort leben zahlreiche Verwandte des 27-Jährigen. Am Freitagabend um 19.30 Uhr stürmten italienische und deutsche Spezialfahnder zeitgleich drei Wohnungen eines Mehrfamilienhauses, in dem P. vermutet wurde. Hervorzuheben ist in diesem Zusammenhang die vorzügliche Zusammenarbeit mit den italienischen Strafverfolgungsbehörden. Der Verdächtige hielt sich tatsächlich, wie erwartet, in einer der Wohnungen auf. Er zeigte sich von dem Zugriff außerordentlich überrascht, vor allem die deutschen Fahnder hatte er auf Sizilien offenbar nicht erwartet. Widerstand leistete Francesco P. nicht. Die Staatsanwaltschaft Hildesheim wird für P., der deutscher Staatsbürger ist, jetzt einen Auslieferungsantrag an die italienischen Behörden richten.

    Eventuelle O-Ton-Anfragen bitte an Stefan Wittke unter 0175/1839394.


ots Originaltext: Polizeidirektion Hannover
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=66841

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Hannover
Olaf Bode
Telefon: 0511 -109 -1042
Fax: 0511 -109 -1040
E-Mail: pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdhan/

Original-Content von: Polizeidirektion Hannover, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Hannover

Das könnte Sie auch interessieren: