Polizeidirektion Hannover

POL-H: Wendemanöver endet im Gleisbett Hildesheimer Straße
Döhren

    Hannover (ots) - Eine 36-Jährige hat heute Nachmittag gegen 17:45 Uhr an der Hildesheimer Straße versucht, mit ihrem Pkw zu wenden und ist dabei im Gleisbett stecken geblieben. Aufmerksame Stadtbahnfahrer konnten rechtzeitig eine Kollision verhindern. Die junge Frau aus Wunstorf war mit ihrem Opel Tigra an der Hildesheimer Straße in Richtung stadteinwärts unterwegs. In Höhe des Üstra-Betriebshofs, der zwischen An der Wollebahn und Peiner Straße gelegen ist, beabsichtigte sie zu wenden, um auf der von den Gleisen getrennten Parallelspur der Hildesheimer Straße stadtauswärts zurück zu fahren. Statt bis zum nahen Kreuzungsbereich Hildesheimer Straße / Peiner Straße zu fahren und dort umzudrehen, versuchte  sie es unglücklicherweise über die zum Betriebshof abzweigenden Gleise. Bereits nach wenigen Metern auf den Schienen war das Wendemanöver beendet, da sich der Kleinwagen mit den Rädern im Schotter und an den Gleisen verfing. Schließlich musste ein Abschleppwagen den Opel aus dem Gleisbett herausheben. Zwischenzeitlich stoppten aufmerksame Stadtbahnfahrer ihre Züge rechtzeitig vor dem Hindernis. Erst gegen 18:30 Uhr konnte der Fahrbetrieb wieder aufgenommen werden, ersatzweise setzte die Üstra Busse zur Fahrgastbeförderung ein. /bod


ots Originaltext: Polizeidirektion Hannover
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=66841

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Hannover
Olaf Bode
Telefon: 0511 -109 -1042
Fax: 0511 -109 -1040
E-Mail: pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdhan/

Original-Content von: Polizeidirektion Hannover, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Hannover

Das könnte Sie auch interessieren: