Polizeidirektion Hannover

POL-H: 40-Jährige schlägt ums sich Gustav-Bratke-Allee / Calenberger Neustadt

Hannover (ots) - Eine 40 Jahre alte Frau hat sich heute gegen 00:30 Uhr an der Gustav-Bratke-Allee erheblich gegen eine Identitätsfeststellung gewehrt, mir ihrem Motorradhelm nach einer Streifenbesatzung geschlagen und zwei Beamte verletzt. Die 40-Jährige befuhr mit ihrem Kleinkraftrad ohne Beleuchtung den Friedrichswall in Richtung Friederikenplatz. Dort missachtete sie an der Kreuzung das Rotlicht einer Ampel und setzte ihre Fahrt in Richtung Lavesallee fort. Wenig später bog die Beschuldigte erneut unter Missachtung des Rotlichts einer Ampel in die Gustav-Bratke-Allee ab. An der Kreuzung zur Humboldtstraße konnte sie schließlich angehalten werden. Bei der Kontrolle verhielt sich die alkoholisierte Frau unkooperativ und sehr aggressiv. Nachdem sie zunächst gegen ihr Kleinkraftrad getreten hatte, nahm sie ihren Helm ab und versuchte diesen gegen den Kopf einer 32-jährigen Polizistin zu schlagen. Eine Verletzung konnte diese nur durch ein schnelles Ausweichen verhindern. Daraufhin ergriff ein 43 Jahre alter Kollege die Arme der Beschuldigten und forderte sie auf, den Helm auszuhändigen. Dem kam sie nicht nach und hielt ihn mit beiden Händen am Kinnriemen fest. Schließlich konnte ihr die Kopfbedeckung dann doch abgenommen werden. Allerdings zog sich der Beamte dabei eine Kapselverletzung und eine Risswunde am Finger zu. Zudem trat ihm die Frau zweimal gegen das linke Schienbein. In der Folge wurden ihr Handfesseln angelegt, und sie wurde unter weiterem Widerstand zum Kommissariat am Schützenplatz gebracht. Dort verweigerte sie eine Blutentnahme, so dass diese ebenfalls unter Zwang von einem Arzt durchgeführt werden musste. Im Anschluss daran griff die 40-Jährige eine 26 Jahre Ermittlerin an und schlug in Richtung ihres Kopfes, wodurch die Beamtin die Prellungen erlitt. Anschließend wurde die Beschuldigte - wiederum unter Zwang - ins Polizeigewahrsam gebracht. Nach ihrer Ausnüchterung wurde heute Vormittag wieder entlassen. Gegen sie wird nun wegen Widerstands und der Verkehrsdelikte ermittelt./lb, bod ots Originaltext: Polizeidirektion Hannover Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=66841 Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Hannover Lars Beringer Telefon: 0511 -109 -1043 Fax: 0511 -109 -1040 E-Mail: pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdhan/ Original-Content von: Polizeidirektion Hannover, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Hannover

Das könnte Sie auch interessieren: