Polizeidirektion Hannover

POL-H: Polizei warnt von "Hochwassertourismus" Leinemasch
Region Hannover

    Hannover (ots) - Die Polizeidirektion Hannover warnt davor, die Überschwemmungsgebiete entlang der Leine ohne besonderen Grund aufzusuchen. Am Nachmittag hielten sich zahlreiche Personen auf den Deichen und teilweise mit Gummistiefeln im Wasser der Leine auf. In einem Fall wurden in Stöcken gegen 17:40 Uhr zwei angeleinte Hunde und Bekleidungsgegenstände gefunden. Eine Absuche, bei der auch ein Hubschrauber zum Einsatz kam, ergab, dass zwei 15-jährige Mädchen ziellos durch das Wasser gewatet waren. Nun wird darauf gewiesen, dass einerseits auch im flachen Wasser durch Strömungen erhebliche Gefahren lauern und anderseits nicht gleich für die Einsatzkräfte erkennbar ist, ob sich jemand in Not befindet. Daher wird dringend darum gebeten, einen Aufenthalt an den Überflutungsgebieten zu vermeiden. Schutzmaßnahmen zugunsten von Eigentum sollten ausschließlich professionellen Einsatzkräften überlassen werden./lb


ots Originaltext: Polizeidirektion Hannover
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=66841

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Hannover
Lars Beringer
Telefon: 0511 -109 -1043
Fax: 0511 -109 -1040
E-Mail: pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdhan/



Weitere Meldungen: Polizeidirektion Hannover

Das könnte Sie auch interessieren: