Kreispolizeibehörde Wesel

POL-WES: Rheinberg - Aufmerksame Zeugen sorgten für vorläufige Festnahme

Rheinberg (ots) - Einbrecher sind überall unterwegs, daher ist die Polizei bei ihrer Arbeit auch auf Hinweise der Bevölkerung angewiesen. Daher bittet die Polizei immer wieder, verdächtige Beobachtungen unter der kostenlosen Notrufnummer 110 zu melden. Scheuen Sie sich nicht anzurufen, wenn Ihnen Ihr Gefühl sagt, dass etwas nicht stimmt! Vorbildlich verhielten sich am Dienstag Zeugen in Rheinberg, die kurzerhand die Polizei alarmierten:

Um 01.00 Uhr weckten Geräusche einen Anwohner an der Wiesenstraße. Der 42-Jährige sah nach und entdeckte auf einem Baugerüst, das auf einem Nachbargrundstück stand, einen Unbekannten. Unterhalb des Rohbaus sah er einen weiteren Unbekannten, der offensichtlich Schmiere stand. Umgehend rief er über die 110 die Polizei und beschrieb die Tatverdächtigen. Als der Rheinberger hiernach in den Garten ging, sah er, dass das Duo in den Park flüchtete. Noch während sich die Polizistinnen und Polizisten auf der Anfahrt zum Tatort an der Wiesenstraße befanden, hatte sich ein weiterer Zeuge bei der Leitstelle gemeldet und mitgeteilt, dass ein Unbekannter, der gerade versucht hatte, in eine Garage an der Königsberger Straße einzubrechen, nun über den Günther-Reese-Weg in Richtung Fossastraße flüchten würde.

Daraufhin gelang es den Polizistinnen und Polizisten, einen 51 Jahre alten Rheinberger noch an der Fossastraße vorläufig festzunehmen.

Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben, dass der 51-Jährige zunächst versucht hatte mit einem Komplizen in den Rohbau an der Wiesenstraße einzudringen. Dort hatte er aufgrund des aufmerksamen Zeugens jedoch keinen Erfolg gehabt und war mit einem bislang unbekannten Komplizen geflüchtet. Kurz darauf hatte der Rheinberger dann versucht, in eine Garage an der Königsberger Straße einzubrechen. Als er eine Scheibe einschlug, rief das ebenfalls den 49-jährigen Eigentümer auf den Plan, der sofort die Polizei alarmierte und die daraufhin den 51-Jährigen vorläufig festnahm. Auch dieser Zeuge sah noch einen weiteren Unbekannten.

Hierzu dauern die Ermittlungen der Kripo derzeit an.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Wesel
Pressestelle
Telefon: 0281 / 107-1050
Fax: 0281 / 107-1055
E-Mail: pressestelle.wesel@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Wesel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kreispolizeibehörde Wesel

Das könnte Sie auch interessieren: