Kreispolizeibehörde Viersen

POL-VIE: Viersen: Trickdiebstahl in der Fußgängerzone

Viersen (ots) - Am Montag, 22.08.2016, bestahlen vermutlich zwei junge Frauen einen 63-jährigen Mönchengladbacher. Am Montag, zwischen 10.00 Uhr und 10.30 Uhr, hatte ein 63-jähriger Mönchengladbacher gerade bei seiner Bank in der Fußgängerzone 200,00 Euro abgehoben. Kurz darauf kommen ihm zwei junge Frauen entgegen und sprechen ihn an. Sie halten ihm ein Klemmbrett mit einer Spendenliste vor und bitten um eine Spende für eine Behinderteneinrichtung. Der spendenwillige Mann zückt seine Geldbörse und gibt einem der Mädchen einen 5-Euro-Schein. Doch anstatt sich dankbar zu zeigen, greifen die jungen Frauen nach der Geldbörse und wollten angeblich den Ausweis des Spenders sehen. Der beendet daraufhin das Gespräch und steckt seine Börse weg. Erst zu Hause stellt er dann fest, dass das Geld, das er zuvor an der Bank abgehoben hat, aus der Geldbörse verschwunden ist. Der Bestohlene beschreibt die beiden tatverdächtigen Frauen wie folgt:

Die erste Frau war etwa 165cm groß 16-17 Jahre alt und hatte schwarze, schulterlange Haare sowie ein blasses, rundes Gesicht. Sie trug eine Jeanshose und eine Strickjacke.

Die zweite junge Frau war gleichaltrig, etwa 160 cm groß und hatte schwarze, hinten zusammengebundene Haare mit einer Hornspange. Sie trug eine schwarze, hüftlange Jacke und sprach gebrochen Deutsch, mit osteuropäischem Akzent. Hinweise von Zeugen oder weiteren Geschädigten nimmt die Kriminalpolizei unter der Rufnummer 02162/377-0 entgegen.

Seien Sie vorsichtig, wenn Sie von Fremden angesprochen werden. Halten Sie von ihrem Gegenüber Abstand, wenn Sie zum Geldwechseln aufgefordert oder um Spenden gebeten werden. Zeigen Sie nicht den Inhalt Ihrer Geldbörse und lassen Sie keinen Zugriff darauf zu. Es ist empfehlenswert, für solche Gelegenheiten einen kleineren Betrag in einer zweiten Börse mitzuführen und das eigentliche Portemonnaie unter oder in der Kleidung direkt am Körper mitzuführen. Nehmen Sie nur so viel Geld mit, wie Sie voraussichtlich auch benötigen werden. Sollten Sie dennoch Opfer einer solchen Straftat werden, informieren Sie bitte sofort die Polizei, damit eventuell die Tatverdächtigen noch angetroffen bzw. weitere Straftaten verhindert werden können. /my (1092)

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Viersen

Pressestelle
Harald Moyses
Telefon: 02162/377-1192
Fax: 02162/377-1199
E-Mail: pressestelle.viersen@polizei.nrw.de

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Viersen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kreispolizeibehörde Viersen

Das könnte Sie auch interessieren: