Kreispolizeibehörde Viersen

POL-VIE: Tönisvorst-St.Tönis: Mehrere Pkw-Aufbrüche, Fahrzeughalter überrascht zwei Tatverdächtige

Tönisvorst-St.Tönis: (ots) - Mindestens zehn Fahrzeuge haben unbekannte Automarder in der Nacht zu Donnerstag in St. Tönis aufgebrochen und Lenkräder mit Airbags fachmännisch ausgebaut und gestohlen.

In einem Fall wurden die Diebe bei der Tatausführung entdeckt, konnten jedoch ohne Beute unerkannt flüchten. Offenbar hatten es die Diebe auf Lenkräder hochwertiger Fahrzeuge abgesehen. Beigaben wie in den Fahrzeugen zurückgelassene USB-Sticks oder ein I-Pod nahmen die Diebe ebenfalls mit. Es entstand ein Schaden von mehreren tausend Euro. Bislang wurden Tatorte auf den Straßen Am Düngelshof, Nordring, Berliner Straße, Garnstraße, Heinrich-Böll-Straße und Rosental bekannt. Dabei wählten die Diebe die meist in den Garagenzufahrten geparkten hochwertigen Fahrzeuge der Marken BMW und Mercedes aus.

Um 03:25 Uhr erwachte der Bewohner eines Einfamilienhauses auf der Straße Rosental von seltsamen Geräuschen aus seiner Garagenzufahrt. Bei seiner Nachschau bemerkte er zwei junge Männer, die sich an seinem Mercedes zu schaffen machten. Sie hatten die Seitenscheibe zum Pkw eingeschlagen. Die beiden Verdächtigen ergriffen beim Anblick des Bewohners mit ihren Fahrrädern die Flucht in Richtung Rosentalhalle. Eine Fahndung der alarmierten Polizei verlief negativ.

Die zwei jungen Burschen waren etwa 20 Jahre alt, ca. 170-180 cm groß und schlank. Beide trugen bei der Tatausführung Strickmützen und führten Fahrräder ohne Beleuchtung mit.

Die Polizei bittet besonders die Opfer der jüngeren Fahrzeugaufbrüche um besondere Wachsamkeit. Es ist bekannt, dass die Diebesbanden wenige Wochen nach ihrer ersten Tat zu den Fahrzeugen zurückkehren, denn dort sind sie sicher, dass sich nach dem ersten Diebstahl neuwertiger und damit lohnenswerter Ersatz der begehrten Beute in den Autos befindet. Dies gilt für festeingebaute Navigationsgeräte, Airbags, Lenkräder und sonstiges hochwertiges Diebesgut, das üblicherweise nach einem Diebstahl wieder eingebaut wird. Das wissen auch die Diebesbanden- seien Sie daher besonders wachsam und parken Sie die Fahrzeuge nach Möglichkeit in den Garagen und nicht davor.

Auch der Umstand, dass Angehörige dieser professionell agierenden Diebesbanden mit Fahrrädern unterwegs sind, ist kein Novum für die Kripo. Zu Fuß oder wegen des größeren Aktionsradius auch mit mitgebrachten oder gestohlenen Fahrrädern sind die Diebe in den Wohngebieten on tour, verstecken ihr Diebesgut in Tatortnähe und lassen es bei günstiger Gelegenheit einsammeln und mit Fahrzeugen abtransportieren.

Die Kripo ist folglich nicht nur an Hinweisen zu verdächtigen Beobachtungen rund um die Tatorte interessiert, sondern sie bittet auch um Hinweise auf verdächtige Fußgänger oder Radfahrer und ungewöhnliche Verladeaktionen. Wenn Sie nachts in Wohngebieten unterwegs sind, in denen hochwertige Fahrzeuge parken, und die um die Uhr- und Jahreszeit nicht unbedingt zum Spazierengehen oder zu Radtouren einladen, und Sie bemerken Fußgänger oder Radler, dann scheuen Sie sich nicht, über die 110 Ihre Beobachtungen mitzuteilen. Eine polizeiliche Kontrolle werden unschuldige Passanten verstehen und unlautere Gestalten mindestens von einer Tatbegehung abhalten. Hinweise bitte an die Polizei unter der Rufnummer 02162/377-0./ah (1879)

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Viersen

Pressestelle
Antje Heymanns
Telefon: 02162/377-1191
Fax: 02162/377-1199
E-Mail: pressestelle.viersen@polizei.nrw.de

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Viersen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kreispolizeibehörde Viersen

Das könnte Sie auch interessieren: