Kreispolizeibehörde Viersen

POL-VIE: Die sichere Aufbewahrung von Waffen hat bei der Polizei hohe Priorität!

Schusswaffen

Kreis Viersen (ots) - Eine hohe Priorität genießt bei der Kreispolizeibehörde Viersen die sichere Aufbewahrung von Schusswaffen im Kreisgebiet. Bereits seit dem Jahre 2010 ist das Thema "Waffenrecht" ein Behördenschwerpunkt. Die sichere Aufbewahrung von Waffen und Munition, die mit den verstärkten Kontrollen erreicht werden soll, kann Amoktaten reduzieren helfen und bedeutet damit einen Sicherheitsgewinn für die Bevölkerung.

Aktuell sind 4.081 Waffenbesitzer im Kreis registriert, die etwa 19.000 Waffen angemeldet haben. Davon sind bis Ende des Jahres 2013 bereits 2.200 Waffenbesitzer kontrolliert worden. Die Kontrolle der Waffenbesitzer, die die Behörde bis 2015 abgeschlossen haben will, bezieht sich auf die nachzuweisende sichere Aufbewahrung von Waffen und Munition. Dazu schreibt die Behörde die registrierten Waffenbesitzer an und fordert sie auf, geeignete Nachweise für die sichere Aufbewahrung zu erbringen.

Um diese nachzuweisen, kann man zum Beispiel Fotos und Rechnungen an die Behörde übersenden. Sind die übersandten Nachweise nicht eindeutig oder erfolgt auf das behördliche Anschreiben keine Reaktion, kontrollieren Polizeibeamtinnen und - beamte die Situation vor Ort. Dies war in bislang 120 Fällen erforderlich. Die Kontrollen gestalten sich in aller Regel unproblematisch, die Waffenbesitzer zeigen sich kooperativ.

Sollten die Beamtinnen und Beamten an Ort und Stelle feststellen, dass Waffen und Munition nicht sicher aufbewahrt werden, so bedeutet dies eine Gefahr und es erfolgt die sofortige Sicherstellung der Waffen.

Als Waffenbesitzer muss man nicht auf das Kontrollanschreiben der Behörde warten, sondern kann selber aktiv werden. Auf den Internetseiten der Kreispolizeibehörde Viersen http://www.polizei.nrw.de/viersen/artikel__3671.html sind neben Informationen und den Kontaktdaten der Ansprechpartner auch alle Formulare zum Ausdrucken hinterlegt, die man als Waffenbesitzer benötigt, so auch das Formular zum Nachweis der sicheren Aufbewahrung.

859 Waffen und diverse Munition wurden bisher bei der Kreispolizeibehörde Viersen abgegeben. Für die freiwillige Rückgabe von Waffen gibt es verschiedene Gründe: Das Bedürfnis für den Waffenbesitz ist weggefallen, man verzichtet aus Altersgründen darauf, man möchte geerbte Waffen nicht übernehmen oder die sichere Aufbewahrung oder das Unbrauchbarmachen/Blockieren ist zu teuer. Mit Abgabe der Waffen ist auch die Waffenbesitzkarte abzugeben, man gibt das Eigentum an der Waffe auf und verliert damit auch seinen Status als registrierter Waffenbesitzer.

Die Polizei freut sich, wenn Waffenbesitzer sich anhand der im Internet verfügbaren Formulare aktiv melden, das minimiert den Verwaltungsaufwand und Kosten!/ah (410)

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Viersen

Pressestelle
Antje Heymanns
Telefon: 02162/377-1191
Fax: 02162/377-1199
E-Mail: pressestelle.viersen@polizei.nrw.de

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Viersen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kreispolizeibehörde Viersen

Das könnte Sie auch interessieren: