Kreispolizeibehörde Viersen

POL-VIE: Ergebnis einer Geschwindigkeitsmessung

POL-VIE: Ergebnis einer Geschwindigkeitsmessung
Raser bezahlen

Schwalmtal-Waldniel (ots) - Am gestrigen Sonntag überwachte der Verkehrsdienst die zulässige Höchstgeschwindigkeit -wie angekündigt- in Schwalmtal-Waldniel auf der L 371. Die Einsatzkräfte mussten allerdings -genau wie später ein Heinsberger Motorradfahrer- dem strahlenden Sonnenschein Tribut zahlen. Da an der angedachten Messstelle- Höhe Kastanienallee- fast den ganzen Tag die Sonne auf den Einseitensensor geschienen hätte und dies das Messen stark erschwert hätte, wichen die Beamten um die Ecke zum Parkplatz in der Schomm aus, wo die zulässige Geschwindigkeit auf 70 km/h beschränkt ist.

Die Tätigkeiten der Einsatzkräfte wurden von den meisten Spaziergängern positiv wahrgenommen und kommentiert. Dies ist sicherlich dem Umstand zuzuschreiben, dass viele Spaziergänger mit Kindern und Hunden sowie Radler den Parkplatz besonders an Wochenende gerne nutzen und am Ende auch Wanderwege die L 371 queren, so dass die Ausflügler sich über die polizeiliche Kontrolle für mehr Verkehrssicherheit freuten.

Als der bereits erwähnte Kradfahrer aus dem Nachbarkreis mit 122 Stundenkilometern die Messstelle passierte, "hat es genau den Richtigen getroffen", so die Kommentierung eines Wanderers.

Dafür, dass es auch den Richtigen trifft, sorgt die bei dieser Messanlage eingesetzte Funk- und W-Lan-gesteuerte Zusatzkamera, die die Motorräder zusätzlich (in diesem Fall in Richtung Lüttelforster Mühle) von hinten fotografiert - und somit auch das Kennzeichen der Zweiräder beweissicher dokumentiert ist. Es blieb erfreulicher Weise an diesem sommerlichen Sonntag bei diesem einen "Ausreißer". Obwohl ca. 1.600 Fahrzeuge gemessen wurden, darunter auch viele Motorräder - haben "nur" vier Fahrer einen Bußgeldbescheid zu erwarten. Für den Heinsberger Kradfahrer allerdings dürfte die Saison mit dem gestrigen Messergebnis bereits beendet sein..... Weitere 43 erhalten eine schriftliche Verwarnung zwischen 10,00 und 30,00 Euro. Zur Erinnerung: Der Anhalteweg bei 122 Stundenkilometern beträgt im günstigen Fall beim sofortigen Erkennen einer "Gefahr" ca. 110 Meter. Das ist etwa die halbe Strecke zwischen dem 1.Wanderweg (Parkplatzbeginn) bis zum 2. (Parkplatzende). Wehe dem, der mit Kindern, Tieren oder ein Fahrrad schiebend versucht, dort die Straße zu queren........../ah (345)

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Viersen

Pressestelle
Antje Heymanns
Telefon: 02162/377-1191
Fax: 02162/377-1199
E-Mail: pressestelle.viersen@polizei.nrw.de

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Viersen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kreispolizeibehörde Viersen

Das könnte Sie auch interessieren: