Kreispolizeibehörde Viersen

POL-VIE: Weiterer Hund vermutlich mit Giftköder verletzt

Viersen (ots) - Aufgrund der Medienberichterstattung meldete sich heute ein 43-jähriger Mann aus Viersen bei der Kripo. Der Hundehalter zeigte an, dass er am vergangenen Donnerstag (6.2.), zwischen 16:00 und 17:00 Uhr, mit seinem Jack-Russel-Terrier "Speed" an der Bachstraße spazieren gegangen sei. Er habe den sogenannten "Napoleonradweg" an der Bahnlinie vorbei genutzt. Dort habe sein Hund etwas gefressen. Kurze Zeit später habe das Tier starke Krankheitssymptome gezeigt, die in der Tierklinik als eindeutige Vergiftungserscheinungen diagnostiziert wurden und einen stationären Aufenthalt des Rüden erforderlich machten. Das Tier überlebte. Aufgrund der zeitlichen und räumlichen Nähe zu den bereits angezeigten Vorfällen in Ummer und Hamm geht die Kripo von einem Tatzusammenhang mit den ausgelegten und sichergestellten mutmaßlichen Giftködern aus und bittet neuerlich um Hinweise auf den in der gestrigen Meldung 185 beschriebenen älteren Mann, der als Tatverdächtiger in Frage kommt. Hinweise bitte an die Kripo Viersen unter der Rufnummer 02162/377-0./ah (192)

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Viersen

Pressestelle
Antje Heymanns
Telefon: 02162/377-1191
Fax: 02162/377-1199
E-Mail: pressestelle.viersen@polizei.nrw.de



Weitere Meldungen: Kreispolizeibehörde Viersen

Das könnte Sie auch interessieren: