Kreispolizeibehörde Viersen

POL-VIE: Diebe aus dem Ruhrgebiet in Viersen on tour

Viersen (ots) - Drei Festnahmen nach Trick- und Ladendiebstahl verzeichnete die Polizei am Dienstag in Viersen.

Gegen 12:20 Uhr wurde ein 17-jähriger Duisburger von Mitarbeitern eines Discounters auf Freiheitsstraße beim Ladendiebstahl angetroffen. Er war Mitglied einer Gruppe von fünf Personen, die sich im Geschäft verdächtig gemacht hatten. Die Mitarbeiter stellten fest, dass der 17-jährige sich verschiedene Lebensmittel unter seine Jacke schob. Als die Mitarbeiter den Jugendlichen daraufhin ansprachen, flüchteten seine vier Begleiter in einem roten Fahrzeug mit Duisburger Kennzeichen. Eine daraufhin ausgelöste Fahndung der Polizei führte dann wenig später auf der B 7 in Neersen zum Erfolg. Zivilkräfte stoppten das Fahrzeug, in dem sich eine 26-jährige und ein 28-jähriger Duisburger sowie zwei 19 und 23 Jahre alte Männer mit Wohnsitz in Rumänien befanden. Alle im Fahrzeug befindlichen Personen sind bereits wegen zahlreicher Diebstähle und Spendenbetrügereien aufgefallen, wie auch der 17-jährige mutmaßliche Ladendieb entsprechend polizeibekannt ist. Der junge Mann machte keine Angaben zum Diebstahlsvorwurf. Gegen seine Begleiter konnte die Polizei keinen Vorwurf der Mittäterschaft erheben, so dass keine Festnahme erfolgte. Fahrzeug und Personen waren gestern Vormittag bereits als verdächtig bei einem Discounter auf der Süchtelner Straße aufgefallen. Bei einer weiteren Straftat waren sie dort nicht festgestellt worden. Die Kripo geht jedoch davon aus, dass es sich bei den Verdächtigen um professionell agierende reisende Täter oder Bandenmitglieder handeln dürfte, die gezielt in ein Gebiet reisen, um Straftaten zu begehen. Dafür spricht auch, dass sich in dem kontrollierten Fahrzeug zwar kein weiteres Diebesgut, jedoch Utensilien, wie zum Beispiel Klemmbretter, die für betrügerisches Betteln oder Trickdiebstähle benutzt werden, und auch mögliches Einbruchswerkzeug befand.

Ein weiterer Besuch aus dem Ruhrgebiet alarmierte die Polizei dann einige Zeit später erneut. Geschäftsinhaber der Bahnhofstraße meldeten das Auftreten von zwei Männern, die Trickdiebstähle begangen hätten. Sie hatten die Männer beobachtet, als sie mehrere Geschäfte offenbar nach lohnenswerter Beute inspizierten. Einer lenkte eine Geschäftsinhaberin ab, während sein Begleiter Schubladen aufzog und nach Wertsachen suchte. Die Inhaberin verwies die Männer des Ladens und beobachtete dass sie sich in nahegelegene Geschäfte begaben. Erst später bemerkte die Frau, dass die Männer mehrere Modeschmuckstücke gestohlen hatten. Gegen 17:00 Uhr meldete sich ein Geschäftsinhaber von der Hauptstraße bei der Polizei und gab an, dass vor wenigen Minuten verdächtige Männer in seinem Bekleidungsgeschäft gewesen seien, die offenbar stehlen wollten. Erst als die beiden Männer weg waren, stellte der Mann fest, dass sie eine Jacke aus dem Geschäftszugang gestohlen hatten. Der Inhaber informierte die Polizei, die im Rahmen der ausgelösten Fahndung zwei Verdächtige auf der Fußgängerstraße antraf, die zu flüchten versuchten. Die Polizei verfolgte die Männer, die auf dem Heckenweg über eine 2,50 Meter hohe Umzäunung sprangen. Auf dem Grundstück konnten die Beamten die beiden 16 und 19 Jahre alten Männer aus Rumänien stellen. Sie leben derzeit in Gelsenkirchen und sind einschlägig als Trickdiebe polizeibekannt. Auf ihrer Flucht warfen die Männer ein I-Phone weg, dessen Herkunft noch nicht geklärt ist. Weiteres Diebesgut hatten die Männer nicht bei sich. Sie bestritten, in den Geschäften gestohlen zu haben. Besonders bleibt zu klären, ob die Männer eventuell für den am Dienstag gemeldeten Trickdiebstahl in einem Süchtelner Büro verantwortlich sind. Hier war ein I-Phone erbeutet worden. Die Ermittlungen dauern an.

Die Polizei warnt: Seien Sie besonders wachsam, wenn mehrere Personen Ihr Geschäft betreten und versuchen, Sie abzulenken oder sich ansonsten verdächtig verhalten. Verzichten Sie lieber auf diese Kunden. Verweisen Sie sie des Ladenlokals, wenn Sie befürchten müssen, bestohlen zu werden. Scheuen Sie sich nicht, in derartigen Fällen sofort über 110 die Polizei zu informieren. Tun Sie dies bitte, auch dann, wenn es noch nicht zu einem Diebstahl gekommen ist!/ah (75)

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Viersen

Pressestelle
Antje Heymanns
Telefon: 02162/377-1191
Fax: 02162/377-1199
E-Mail: pressestelle.viersen@polizei.nrw.de

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Viersen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kreispolizeibehörde Viersen

Das könnte Sie auch interessieren: