Kreispolizeibehörde Viersen

POL-VIE: Polizei hebt professionell betriebene Hanfplantage aus- - gemeinsame Presseerklärung von Staatsanwaltschaft Krefeld und Polizei Viersen -

Nettetal-Hinsbeck (ots) - Etwa 1.300 fast erntereife Hanfpflanzen und zugehöriges Anzuchtequipement stellten die Rauschgiftfahnder der Kripo Viersen am Donnerstagabend in einem Haus in Hinsbeck sicher. Hinweise aus der Bevölkerung führten die Ermittler zu einem Haus auf der Straße Markt in Hinsbeck. In dem offiziell unbewohnten Wohn- und Geschäftshaus, das in Nähe der Einmündung Bergstraße/Schloßstraße liegt, wurde in einer kompletten Etage eine professionelle Hanfaufzucht betrieben. Nach dem bisherigen Erkenntnisstand der Kripo hielt sich ein Paar unangemeldet in dem Objekt auf. Die Ermittler nahmen die 27-jährige polnische Staatsangehörige und den 34-jährigen Mann mit niederländischer und marokkanischer Staatsangehörigkeit als mutmaßliche Betreiber der Hanfplantage am Donnerstag, gegen 18:50 Uhr, vorläufig fest.

Der Mann hatte versucht, aus dem Haus zu flüchten. Dazu hatte er jedoch keine Chance, da die Einsatzkräfte das Haus umstellt hatten. Die Frau hatte kleine Mengen Marihuana sowie ein Handy aus dem Fenster geworfen. Diese Beweismittel wurden später gefunden und sichergestellt. Der Haftrichter schickte beide Beschuldigte auf Antrag der Staatsanwaltschaft Krefeld am Freitag in Untersuchungshaft. Während die Frau jegliche Tatbeteiligung bestreitet und von der Plantage nichts gewusst haben will, schwieg ihr Partner zu den Vorwürfen. Der Mann ist in den Niederlanden kein Unbekannter: Er wurde dort wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz per Haftbefehl gesucht.

Alleine aus dieser bevorstehenden Ernte der in voller Blüte stehenden Pflanzen hätten die Betreiber geschätzt etwa 40 kg Marihuana herstellen können. Zum Marktwert der Ware machen Polizei und Justiz keine Angaben. Die Ermittlungen dauern an.

Die Ermittler des KK 2 sind auf die Mithilfe der Bevölkerung angewiesen. In dem Bereich gibt es mehrere Wohn- und Geschäftshäuser, so dass sich die Fragen der Kripo nicht nur an die Anwohner, sondern auch an Passanten und Kunden und Besucher der dort ansässigen Dienstleister richten: Wer hat in den vergangenen Wochen und Monaten rund um die Straße Markt in Höhe der Einmündung verdächtige Beobachtungen gemacht? Besonders interessiert sind die Fahnder an Beobachtungen, die sich um dort parkende Fahrzeuge ranken. Von Interesse sind dabei besonders höherklassige Fahrzeuge mit Mönchengladbacher Kennzeichen sowie niederländische Pkw und auch Pkw mit Anhängern.

Hinweise erbittet das KK 2 unter der Rufnummer 02162/377-0./ah (66)

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Viersen

Pressestelle
Antje Heymanns
Telefon: 02162/377-1191
Fax: 02162/377-1199
E-Mail: pressestelle.viersen@polizei.nrw.de

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Viersen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kreispolizeibehörde Viersen

Das könnte Sie auch interessieren: