Kreispolizeibehörde Soest

POL-SO: Pressebericht der Kreispolizeibehörde Soest vom Wochenende

Soest (ots) - Werl - Verkehrsunfall mit Personenschaden Am Samstagabend gegen 21:20 Uhr befuhr ein 20 jähriger Werler mit seinem BMW den Langenwiedenweg in Werl stadteinwärts. Beim Abbiegen nach rechts in die Brandisstraße kam er auf regennasser Fahrbahn ins Rutschen. Die Geschwindigkeit war offensichtlich der Witterung nicht angepasst und das Heck brach aus. Trotz Gegenlenken konnte er den Wagen nicht wieder unter Kontrolle bringen. Er kam nach links von der Fahrspur ab und prallte gegen einen Betonpfahl. Der Fahrer verletzte sich dabei am Kopf, konnte aber nach ambulanter Behandlung aus dem Krankenhaus entlassen werden. Das Fahrzeug wurde stark beschädigt. (PR)

Werl - Autoradio entwendet und geflüchtet Eine Zeugin beobachtete am Sonntagmorgen gegen 04:05 Uhr auf der Mellinstraße, wie eine Gruppe von vier Personen unverschlossene Fahrzeuge suchten. Dabei wurden sie auch fündig und konnten die Fahrertür an einem Wagen öffnen. Das Fahrzeug wurde durchwühlt. Mit dem entwendeten Radio flüchtete die Gruppe dann in den Pengelpad. Eine Fahndung nach der Gruppe verlief erfolglos. Weitere Zeugen melden sich bei der Werler Polizei unter 02922-91000. (PR)

Wickede - Graffiti Spayer ertappt Am Freitagabend gegen 18:25 Uhr nahm ein aufmerksamer Zeuge auf der Fußgängerbrücke der Eisenbahnlinie an der Ruhr in Wickede starken Farbgeruch wahr. Auf der Straße Im Ruhrfeld, kurz vor der Bahnunterführung, entdeckte er drei 16-17 Jahre alte Jugendliche und sprach sie direkt an. Die aus Menden und Fröndenberg stammenden Jugendlichen gaben an, keine Farbe versprüht zu haben. Da die Angaben unglaubwürdig erschienen wurde die Werler Polizei gerufen. Während man wartete, kam noch ein weiterer Jugendlicher hinzu. Bei der Überprüfung stellten die Beamten dann fest, dass großflächiges Graffiti im Bereich der Bahnunterführung frisch mit Sprühfarbe aufgebracht worden war. In den mitgeführten Rücksäcken wurden Spraydosen und "TAG"-Vorlagen entdeckt. Einer der Jugendlichen hatte noch einen Gummihandschuh an und, wie ein weiterer Jugendlicher, noch Farbanhaftungen an der Hand. Letztendlich waren zwei Jugendliche geständig. Es wartet nun eine Anzeige und vermutlich Schadensersatzansprüche seitens der Bahn auf die Jugendlichen. (PR)

Lippstadt - Polizei beim Einschreiten behindert Am Sonntagmorgen gegen 02:20 Uhr wurden die Beamten der Wache Lippstadt zu einer Diskothek in der Kahlenstraße gerufen. Aus der Diskothek waren mehrere Personen verwiesen worden, die anschließend auf der Kahlenstraße randalierten und den Securitydienst beleidigten. Während der polizeilichen Maßnahmen mischten sich drei 19-22 Jahre alte Lippstädter in die laufenden Ermittlungen vor Ort ein und behinderten so die Arbeit der einschreitenden Beamten. Dabei verhielten sie sich verbal sehr aggressiv und versuchten gegenüber den Beamten handgreiflich zu werden, so dass weitere Kräfte der Polizei hinzugerufen wurden. Beim weiteren Einschreiten leistete ein Lippstädter erheblichen Widerstand und wurde wie zwei weitere Personen zur Ausnüchterung und Verhinderung weiterer Straftaten dem Polizeigewahrsam zugeführt. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Ein Strafverfahren wegen Widerstand gegen Polizeibeamte wartet nun auf ihn. (PR)

Lippstadt - Schläger nach Tritte schnell gefasst Am frühen Morgen gegen 06:20 Uhr gerieten am Samstag in einer Gaststätte in der Bahnhofstraße mehrere Personen in einen Streit. Die Angelegenheit wurde nach draußen verlagert. Hier wurde dann im Streitgespräch ein 32 jähriger Lippstädter von vier Personen geschlagen und getreten. Die Lippstädter Polizeibeamten konnten in der Tatortnähe die Beschuldigten im Alter von 24-46 Jahren aber schnell stellen. Die Beschuldigten stammen aus Wadersloh bzw. Langenberg und hatten, wie der Geschädigte auch, in der Gaststätte gefeiert. (PR)

Soest - Gewahrsamnahme nach Körperverletzung Am Sonntagmorgen gegen 03:35 Uhr wurde der Betreiber einer Diskothek am Riga-Ring durch Gäste angegriffen. Ein 21 jährige Soester war dabei so aggressiv, dass er durch die einschreitenden Polizeibeamten zur Verhinderung weiterer Straftaten dem Polizeigewahrsam zugeführt werden musste. (PR)

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Soest
Pressestelle Polizei Soest
Telefon: 02921 - 9100 5300
E-Mail: pressestelle.soest@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/soest

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Soest, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kreispolizeibehörde Soest

Das könnte Sie auch interessieren: