Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein

POL-SI: Zivilfahnder nehmen Einbrecher fest Selbst der Sprung in die Alche war vergeblich

POL-SI: Zivilfahnder nehmen Einbrecher fest  

Selbst der Sprung in die Alche war vergeblich
Riegel vor! Sicher ist sicherer

Siegen (ots) - Die beiden georgischen Tatverdächtigen, die bereits im vergangenen Monat in Stuttgart von der baden-württembergischen Polizei festgenommen worden waren, wurden am gestrigen Dienstag von Siegener Zivilfahndern bei einem Einbruch in der Siegener Weststraße auf quasi frischer Tat betroffen und vorläufig festgenommen.

Am 18.11.2014 waren die beiden 31 und 41 Jahre alten Männer zusammen mit einer Frau in einem zuvor in Siegen gestohlenen PKW in der Stuttgarter Innenstadt von der dortigen Polizei kontrolliert und vorläufig festgenommen worden. Bei der Durchsuchung des Honda fanden die Polizisten unter anderem spezielle Einbruchwerkzeuge, die höchstwahrscheinlich auch bei mehreren Einbrüchen in Siegen zur Verwendung gekommen sein dürften. Diesbezüglich bereits veranlasste kriminaltechnische Untersuchungen dauern noch an.

Weitere Anschlussermittlungen des Siegener Kriminalkommissariats ergaben zwischenzeitlich zudem, dass ein bei den drei Georgiern sichergestelltes Smartphone zuvor im Raum Bielefeld bei einem Einbruch entwendet worden war.

Am Dienstagmorgen gegen 11.00 Uhr nun fielen die beiden bereits einschlägig in Erscheinung getretenen Männer aufmerksamen Siegener Zivilfahndern - die aktuell mit nichts anderem beauftragt sind, als Einbrecher aufzuspüren und dingfest zu machen - erneut in Siegen auf. Und zwar im Bereich des Bahnhofs, wo das Duo zunächst aus einem Linienbus ausstieg.

Mehrere Beamte des zivil operierenden Siegener Einsatztrupps Beamten hefteten sich sogleich an die Fersen der beiden Männer, die sich nach Verlassen des Busses direkt in die Unterführung in Richtung der Hufeisenbrücke begaben. Von dort aus führte der weitere Weg über die Berufsschule zu einem Wohngebiet in der Weststraße. Dort wurde das Duo zwar für kurze Zeit aus den Augen verloren, die Zivilfahnder waren sich jedoch sicher, dass die beiden Tatverdächtigen sich in diesem Bereich noch irgendwo aufhalten mussten. Von daher wurden weitere Verstärkungskräfte angefordert, die den relevanten Bereich entsprechend abriegelten.

Von einem Kindergartengebäude aus, wo sich eine Kriminalkommissarin verdeckt postiert hatte, konnten dann das Duo plötzlich wieder entdeckt werden, als es gerade ein in der Weststraße gelegenes Mehrfamilienhaus verließ.

Als die beiden Männer dann im Bereich einer nahe gelegenen Bushaltestelle angesprochen und kontrolliert werden sollten, da ergriff der 41-Jährige unvermittelt die Flucht, lief über die Freudenberger Straße, überkletterte eine Brüstung und sprang rund vier Meter tief in die Alche. Aber selbst dieses abenteuerliche Fluchtmanöver brachte ihm keinen Erfolg, da auch auf der anderen Seite der Alche Zivilkräfte postiert waren, die den Tropfnassen nun dankend in Empfang nehmen und ihm Handfesseln anlegen konnten.

Bei der darauf folgenden Durchsuchung seiner Person und seiner mitgeführten Tasche konnte diverser Modeschmuck, mehrere Uhren und Schmuckkästchen aufgefunden und sichergestellt werden. In seiner Hosentasche fanden sich Wollhandschuhe, im Hosenbund steckten drei Schraubenzieher. Bei einer Nachschau in einer nahe gelegenen Wiese konnten noch weitere Schmuckgegenstände sichergestellt werden, die der 41-Jährige dort zuvor weggeworfen hatte.

Bei der Durchsuchung des 31-Jährigen fanden die Beamten in einem Rucksack einen Laptop, den sie beschlagnahmten.

Beide Personen wurden vorläufig festgenommen und der Wache in Siegen zugeführt.

Bei den anschließenden polizeilichen Ermittlungen in dem Mehrfamilienhaus in der Weststraße, aus dem man die beiden Tatverdächtigen hatte kommen sehen, wurde festgestellt, dass es dort zu einem frischen Einbruch in eine Wohnung gekommen war. Die Polizisten fanden die Wohnungseingangstüre weit offen stehend vor, das Schließblech lag auf dem Boden neben dem Türrahmen. Im Bereich des Türrahmens und an der Wohnungseingangstüre konnten mehrere Hebelspuren festgestellt werden. Die gesamte Wohnung war augenscheinlich stark durchwühlt worden, mehrere Schubladen waren geöffnet und teilweise ausgeschüttet. Der Erkennungsdienst wurde verständigt und übernahm die Spurensicherung.

Die von den Beamten telefonisch erreichte Wohnungsinhaberin erschien kurze Zeit später vor Ort stellte den Verlust ihres Laptops sowie Modeschmucks fest.

Die weiteren Ermittlungen des Siegener Kriminalkommissariats gegen die beiden Georgier dauern noch an. Das Kommissariat geht unverändert davon aus, dass die beiden Festgenommenen für eine Mehrzahl von Einbrüchen im hiesigen Bereich in Fragen kommen.

Aktuell werden die beiden Männer auf Antrag der Staatsanwaltschaft Siegen dem Haftrichter beim Amtsgericht Siegen vorgeführt.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein
Georg Baum
Telefon: 0271 7099 1222
E-Mail: pressestelle.siegen-wittgenstein@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/siegen-wittgenstein

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein

Das könnte Sie auch interessieren: