Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein

POL-SI: Falsche Enkelin hatte keine Chance
Vorsicht vor Betrugsmasche

Siegen / Freundenberg (ots) - Eine Vertrauen erweckende Frauenstimme meldete sich am anderen Ende, als am Mittwochnachmittag in mehreren Haushalten in Siegen und Freudenberg das Telefon klingelte. Sie gab sich unter anderem als "Enkelin" oder auch "enge Verwandte" aus, war am Ende aber doch mich mehr als eine Betrügerin, die auf niederträchtige Weise versucht hat, den Menschen das Geld aus der Tasche zu ziehen. Die Kriminalpolizei in Siegen ermittelt in mehreren Fällen wegen Betruges gegen die unbekannte Täterin, die gestern als sogenannte "Enkeltrick-Betrügerin" aufgetreten ist. Glücklicherweise hat sich nach Kenntnis der Polizei keiner der Angerufenen auf die Masche eingelassen.

In solchen Fällen ist die Vorgehensweise der Täter immer recht ähnlich - sie rufen wildfremde Menschen an und geben sich denen gegenüber durch geschickte Gesprächsführung als naher Verwandter aus. Im Gespräch ist dann relativ schnell von einer finanziell ausweglosen oder zumindest schwierigen Schieflage die Rede. Im nächsten Moment fordert der Betrüger den Angerufenen dann auf, ihn aufgrund der Notlage dringend finanziell zu unterstützen. Lässt der Angerufene sich darauf ein, wird das bereitgestellte Geld innerhalb kürzester Zeit vom Täter selbst oder einem Komplizen abgeholt. Wenn der Schwindel auffliegt, sind der oder die Täter meist schon längst über alle Berge.

Die Polizei schließt weitere gleichgelagerte Anrufe nicht aus und bittet daher insbesondere die Senioren-/innen im Kreisgebiet um entsprechende Vorsicht vor dieser besonders verwerflichen Betrugsmasche.

Personen, die einen solchen Anruf erhalten, sollten sich schnellstmöglich mit der Polizei in Verbindung setzen. Die Polizei weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass Geldgeschäfte unter Familienangehörigen im Regelfall zeitlich nicht so dringend sind, dass eine unmittelbare Entscheidung am Telefon getroffen werden müsste. Solche wichtigen Entscheidungen werden am besten in ruhiger Atmosphäre unter persönlicher Anwesenheit aller Beteiligten getroffen. Deshalb sollte man sich am Telefon niemals unter Druck setzten lassen.

Darüber hinaus rät die Polizei:

Lassen Sie sich in einer solchen Situation nicht auf eine persönliche Gesprächsebene ein und lassen Sie sich nicht von scheinbar Vertrauten am Telefon ausfragen!

Erfragen Sie während des Telefonates Gegebenheiten/Dinge, die nur der richtige Enkel beantworten kann!

Nennen Sie niemals die Namen der Verwandtschaft oder die Höhe von Bargeldreserven zu Hause!

Informieren Sie Ihre Familie über den Anruf und beraten Sie sich mit ihr!

Benachrichtigen Sie die Polizei, wählen Sie 110 und erstatten Sie Anzeige!

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein
Meik Reichmann
Telefon: 0271/7099-1112
E-Mail: meik.reichmann@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/siegen-wittgenstein

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein

Das könnte Sie auch interessieren: