Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis

POL-SU: Haustür angebohrt

Riegel Vor!

Hennef (ots) - Am Dienstagmorgen (19.07.2016) sind Polizisten zur Peterswiese in Hennef gerufen worden, weil eine Hauseigentümerin ein Loch in ihrer Haustür festgestellt hatte. Die Beamten stellten ein frisches Bohrloch unterhalb des Türgriffes fest. Vermutlich hatten Einbrecher versucht, das Türblatt zu durchbohren, um anschließend einen Gegenstand durch das Loch zu schieben und die Tür von innen zu öffnen. Die Bewohnerin des Hauses gab an, dass ihr Hund in der Nacht zwischen 02.30 Uhr und 03.00 Uhr angeschlagen habe. Dadurch wachte sie auf und ging mit ihrem Tier auf die Straße. Nachdem sie nichts Verdächtiges bemerkt hatte, legte sie sich wieder schlafen. Heute Morgen stellte die Geschädigte dann das Loch in der Haustür fest. Die Polizei in Hennef bittet Zeugen, die in der Nacht zu Dienstag im Bereich der Peterswiese Verdächtiges bemerkt haben, sich unter der Telefonnummer 02241 541-3521 zu melden. Das Phänomen der "Fenster- bzw. Türbohrer" tritt sehr vereinzelt auf. Als Hauseigentümer kann man dem mit einfachen Mittel entgegenwirken, indem man abschließbare Fenstergriffe benutzt, die Rollläden schließt und Türen auch während der Nachtzeit abschließt. Die Polizei bietet zum Thema "technische Einbruchsprävention" kostenlose Beratungen an. Sie erreichen das Kriminalkommissariat Prävention und Opferschutz unter der Rufnummer 02241 541-4777. (Bi)

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis
Pressestelle

Telefon: 02241/541-2222
E-Mail: pressestelle@polizei-rhein-sieg.de

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: