Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis

POL-SU: Polizeiliche Bilanzmeldung zu Rosenmontag, Stand 20:00 Uhr

Siegburg (ots) - Auch nach Ende der Rosenmontagszüge feierte die überwiegende Zahl der Karnevalisten fröhlich und friedlich in Gaststätten und Veranstaltungssälen weiter. Nach einem Streit in einem Schnellrestaurant in Siegburg wurde ein Kontrahent in Gewahrsam genommen, weil er seinem Widersacher eine Flasche auf den Kopf geschlagen hatte, wodurch dieser leicht verletzt wurde. Weil er eine 15-Jährige während des Karnevalszuges sexuell belästig hatte, nahmen die Beamten in der Kerpstraße in Troisdorf einen 35-jährigen Zuwanderer in Gewahrsam. Ihn erwartet eine Strafanzeige. Die Jugendliche wird derzeit durch Kriminalbeamte betreut. Wegen illegalen Besitzes von Marihuana fiel ein 26-jähriger Hennefer am Adenauerplatz in Hennef auf. Auch er musste die Polizisten für weitere Maßnahmen zur Wache begleiten. In der Straße "Grüner Weg" in Sankt Augustin-Niederpleis machten Zeugen die Polizisten auf einen Mann aufmerksam, der sich in exhibitionistischer Weise Passanten gezeigt hatte. Der 52-Jährige mit Wohnsitz in Sankt Augustin wurde ebenfalls vorläufig festgenommen. Bei einer Veranstaltung in der Mehrzweckhalle in Sankt Augustin-Meindorf (Rubensstraße) bahnten sich Streitigkeiten mit einer Gruppe junger Leute an, die aus Platzmangel nicht mehr in das Zelt eingelassen wurden. Sie Situation beruhigte sich, als Polizeikräfte vor Ort eintrafen. Damit wurden am Rosenmontag insgesamt 8 Strafanzeigen erstattet. Darunter die genannten Delikte und noch zwei Raubdelikte, bei denen Täter ihren Opfern gewaltsam die Handys weggenommen haben. Aktuell muss die Polizei noch die eine oder andere gemeldete Streitigkeit unter alkoholisierten Jecken schlichten. Polizeidirektor Uwe Pasternak ist sehr zufrieden mit dem Einsatzverlauf: "Die Strategie der offenen starken Polizeipräsenz hat gegriffen, auch wenn diese Präsenz eine Vielzahl von Überstunden bedeutete. Selten gab es an Karneval so wenig Anlass zum Einschreiten für die Kolleginnen und Kollegen." Pasternak hob auch die gute Zusammenarbeit mit den Veranstaltern, den Städten und Gemeinden sowie Feuerwehr und Rettungsdienst hervor.(Ri)

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis
Pressestelle

Telefon: 02241/541-2222
E-Mail: pressestelle@polizei-rhein-sieg.de
Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: