Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis

POL-SU: Betrügerischer Schockanruf - Siegburger Ehepaar wird um ihr Erspartes betrogen

Siegburg (ots) - Ein Ehepaar aus Siegburg wurde am 03.02.2014 Opfer von Trickbetrügern. Gegen 12:00 Uhr erreichte die 54-jährige Ehefrau ein Anruf eines vermeintlichen Anwaltes. In russischer Sprache gab der Mann an, dass der Sohn des Paares einen schweren Unfall verursacht hätte und dringend Bargeld benötige, da er ansonsten in Haft gehen müsse. Auf Bitte der Siegburgerin konnte sie sogar mit dem Sohn am Telefon sprechen. Die fremde Stimme des angeblichen Sohnes erklärte dieser mit einer Gesichtsverletzung. Während der 53-jährige Ehemann zur Bank ging und dort einen vierstelligen Bargeldbetrag abhob, telefonierte der "Anwalt" ununterbrochen mit der Siegburgerin, bis schließlich ein Beauftragter von ihn in der Wohnung erschien, um das Geld zu übernehmen. Erst geraume Zeit später musste das Ehepaar erkennen, dass es Betrügern zum Opfer gefallen war und der Sohn in keinerlei Notlage gewesen war. Der Abholer des Geldes wird als 30-35 Jahre alt, etwa 200 cm groß und von athletischer Figur beschrieben. Er hatte kurze, rötliche Haare und war von gepflegter Erscheinung. Hinweise bitte an das zuständige Kriminalkommissariat 2 unter der Rufnummer: 02241 541-3121. Die Polizei empfiehlt den Angehörigen oder nahe stehenden Personen von älteren Menschen: Um ältere Menschen zu schützen, sprechen Sie mit ihnen über die Methoden der Trickbetrüger. Wenn Sie selbst angerufen werden: - Seien Sie misstrauisch, wenn Sie jemand telefonisch um Geld bittet. - Legen Sie einfach den Telefonhörer auf, sobald ihr Gesprächspartner, z.B. oft ein angeblicher Enkel, Geld von ihnen fordert! - Vergewissern Sie sich, ob der Anrufer wirklich ein Verwandter ist. - Rufen Sie ihn zurück! - Übergeben Sie niemals Geld an Ihnen unbekannte Personen. - Informieren Sie sofort die Polizei, wenn Ihnen ein Anruf verdächtig vorkommt: Notrufnummer 110 - Wenden Sie sich auf jeden Fall an die Polizei, wenn Sie Opfer geworden sind und erstatten Sie eine Anzeige. - Bei Fragen helfen Ihnen die im Opferschutz besonders ausgewählten Beamtinnen und Beamte Ihrer örtlichen Polizei gerne! Weitere Tipps finden Sie unter der Homepage des Landeskriminalamtes: www.lka.nrw.de (Menü: Aufgaben-Kriminalitätsvorbeugung-Sicherheit für Senioren) Direkter Link zum Artikel: www.lka.nrw.de/artikel__128.html(Br.)

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis
Pressestelle

Telefon: 02241/541-2222
E-Mail: pressestelle@polizei-rhein-sieg.de

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: