Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis

POL-SU: Nach einem schweren Raub im November letzten Jahres klickten für die Täter jetzt die Handschellen.

Neunkirchen-Seelscheid (ots) - Am 17.11.2013 wurde eine 61-Jährige Opfer eines schweren Raubes. Gegen 19:40 Uhr hatte es an der Haustür der in Neunkirchen-Seelscheid wohnhaften Frau geklingelt. Als sie die Tür öffnete, wurde sie sofort von zwei unbekannten Männer in ihr Haus an der Heisterstraße gedrängt. Die Hausbewohnerin wehrte sich jedoch gegen die beiden vermummten Täter und versuchte, die Gaspistole, die der größere Täter in der Hand hielt, zu ergreifen. Als daraufhin der Waffenträger mit seiner Gaspistole auf die Frau schoß und ihr dadurch eine blutende Platzwunde zufügte, ließ die Frau von ihrer Gegenwehr ab. Während der Kleinere das Opfer überwachte, durchsuchte sein Mittäter das Haus nach Beute. Mit drei Handys sowie mehreren tausend Euro Bargeld flüchteten die Täter aus dem Haus. Die leicht verletzte Frau lief zu einer Nachbarin, die sofort die Polizei alarmierte. Die umgehend eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen verliefen zunächst ohne Erfolg. Am nächsten Tag wurden die gestohlenen Handys im Bereich Dortmund neben einer Autobahn aufgefunden, nachdem die Täter sie offenbar weggeworfen hatten. Spuren, die am Tatort von einem der Täter gesichert werden konnten, führten zu einem 24-jährigen in Dortmund gemeldeten Mann. Im Zuge der weiteren Recherchen gelang es den Kriminalbeamten, auch den zweiten Täter, einen 23-jährigen Dortmunder, zu ermitteln. Am frühen Morgen des 16.01.2014 machten sich daher die Kripobeamten aus Siegburg auf den Weg, um die beiden Tatverdächtigen in Dortmund und in Hagen festzunehmen. Der 24-Jährige, der die Neunkirchen-Seelscheiderin mit der Waffe verletzt hatte, und sein Komplize sind bereits mehrfach mit dem Gesetz in Konflikt geraten. Sie wurden noch am gleichen Tag dem Haftrichter vorgeführt, der sie in Untersuchungshaft schickte. Beide erwartet nun ein Strafverfahren wegen schweren Raubes. Was die Festgenommenen veranlasste, ein Opfer aus Neunkirchen-Seelscheid zu wählen, ist noch unklar. Die Ermittlungen dauern. (Br.)

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis
Pressestelle

Telefon: 02241/541-2222
E-Mail: pressestelle@polizei-rhein-sieg.de

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: