Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

POL-NE: Augen auf und Tasche zu! - Vorsicht Taschendiebe!

POL-NE: Augen auf und Tasche zu! - Vorsicht Taschendiebe!
Logo der landesweiten Kampagne

Rhein-Kreis Neuss (ots) - Die Polizei im Rhein-Kreis Neuss beteiligt sich an der landesweiten Kampagne "Augen auf und Tasche zu!". Wer einige simple Tipps beherzigt, hat gute Chancen, nicht zu einem der bislang 393 Opfer (angezeigte Fälle im ersten Halbjahr 2016) von Taschendieben im Rhein-Kreis Neuss zu gehören. Das sind 19 Taten mehr als im Vergleichszeitraum 2015.

Die Polizei geht zwar ganzjährig mit offenen und verdeckten Maßnahmen gegen Taschendiebe vor, aber sie kann nicht überall sein. Besondere Wachsamkeit von Bürgerinnen und Bürgern insbesondere bei Veranstaltungen oder in belebten Innenstädten ist deshalb wichtig. Durch Aufmerksamkeit lassen sich möglicherweise sogar Straftaten verhindern. Verdächtige Beobachtungen sollten deshalb unverzüglich über den Notruf der Polizei (110) gemeldet werden.

Die eigene Tasche sollte man dabei niemals aus dem Blick lassen. Die Polizei empfiehlt:

Rechnen Sie vor allem in Menschenmengen damit, dass Diebe Sie ablenken wollen, um Sie unbemerkt zu bestehlen. Bleiben Sie misstrauisch, wenn Sie von Unbekannten angesprochen werden.

Tragen Sie Ihre Hand- oder Umhängetasche stets verschlossen unter den Arm geklemmt und mit dem Verschluss zum Körper. In Geschäften, Fußgängerzonen oder ähnlich belebten Bereichen sollten Sie auch Rucksäcke immer verschlossen unter dem Arm tragen.

Verwahren Sie Wertgegenstände wie Geldbörse, Mobiltelefon und Schlüssel nicht in der Einkaufstasche, dem Einkaufskorb oder Einkaufswagen und legen Sie Ihr Portemonnaie an der Kasse nicht aus der Hand.

Führen Sie nur so viel an Bargeld mit, wie Sie brauchen. Tragen Sie niemals notierte PIN-Codes bei sich, sondern lernen Sie diese besser auswendig.

Im Einzelnen verzeichnete die Kreispolizeibehörde in den ersten sechs Monaten 2016 folgende Fallzahlen im Bereich Taschendiebstahl:

In Neuss erstatteten 253 (Vorjahr: 246) Menschen Anzeige, in Grevenbroich waren es 34 (Vorjahr: 23). 53 (Vorjahr 44) Opfer von Taschendieben gab es in Dormagen und 4 (Vorjahr: 6) in Jüchen. In Rommerskirchen registrierte die Polizei 2 (Vorjahr: 1) Taschendiebstähle, wohingegen in Kaarst 22 (Vorjahr: 35) aktenkundig wurden. Meerbusch weist in der Halbjahresstatistik 22 (Vorjahr 15) Fälle auf und Korschenbroich 3 (Vorjahr: 4).

Um dem Phänomen Taschendiebstahl vorbeugend zu begegnen, lädt die Polizei des Rhein-Kreises Neuss am Donnerstag (01.09.2016) zu einer Informationsveranstaltung im Rahmen der Kampagne "Augen auf und Tasche zu!" ein. In der Zeit von 11.00 Uhr bis 14.00 Uhr geben die Experten des Kommissariats für Prävention und Opferschutz an ihrem Infostand in der Neusser Innenstadt (Niederstraße 42 - vor dem Kaufhof) wertvolle Tipps, wie man sich vor Taschendieben schützen kann. Die Mobile Wache begleitet die Aktion.

Interessierte Bürgerinnen und Bürger erfahren dort, wie man Wertsachen am besten verstaut und welche Tricks Taschendiebe anwenden, um ihre Opfer abzulenken und ihnen das Portemonnaie oder das Handy aus der Tasche zu ziehen.

Interessierte Bürgerinnen und Bürger sowie Medienvertreter sind herzlich eingeladen, die Experten der Polizei am 01.09.2016 September in der Neusser Innenstadt zu besuchen.

Nützliche Hinweise findet man zudem im Internet auf www.nrw-gegen-taschendiebe.de

Rückfragen bitte an:

Der Landrat des
Rhein-Kreises Neuss als
Kreispolizeibehörde
-Pressestelle-
Jülicher Landstraße 178
41464 Neuss
Telefon: 02131/300-14000
         02131/300-14011
         02131/300-14013
         02131/300-14014
Telefax: 02131/300-14009
Mail:    pressestelle.neuss@polizei.nrw.de
Web: www.polizei.nrw.de/rhein-kreis-neuss

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

Das könnte Sie auch interessieren: