Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

POL-NE: Tatverdächtige Wohnungseinbrecher gestellt - Duo wird Haftrichter vorgeführt

Neuss (ots) - Am frühen Donnerstagabend (21.07.), gegen 17:50 Uhr, erhielt die Polizei über Anwohner der Further Straße den Hinweis auf zwei mutmaßliche Wohnungseinbrecher. Eine Zeugin hatte das verdächtige Duo zunächst vor dem Eingang eines Mehrfamilienhauses bemerkt. Dort klingelten die beiden Männer anscheinend wahllos an der Haustür. Nur wenige Augenblicke später entdeckte sie durch die Fenster in einer Etagenwohnung die Tatverdächtigen wieder. Das Duo war augenscheinlich gerade dabei, die Schränke zu durchsuchen. Intuitiv informierte die Zeugin über Notruf die Polizei. Noch während des Gesprächs mit den Ordnungshütern verließen die Verdächtigen das Haus in Richtung Berliner Platz. Ein weiterer Zeuge nahm auf seinem Fahrrad deren Verfolgung auf. Als die Tatverdächtigen diesen und auch schon den ersten Streifenwagen bemerkten, gaben sie Fersengeld. Am Berliner Platz stiegen sie in einen Fiat 500 mit niederländischer Länderkennung (NL). Als sie vom Parkplatz fuhren, touchierten sie mit ihrem Auto den 40-jährigen Zeugen, der leicht verletzt wurde. Während der Verfolgung des flüchtigen Kleinwagens ignorierte der zunächst unbekannte Fahrer die Anhaltezeichen der Polizei. Zudem missachtete er weitere Verkehrsregeln und gefährdete sogar andere Verkehrsteilnehmer. An der Einmündung Kaarster Straße/Gladbacher Straße konnte der Fiat mit zwei Insassen gestoppt werden. Zwischenzeitlich hatte sich bestätigt, dass im betroffenen Haus an der Further Straße in eine Etagenwohnung eingebrochen worden war. Offensichtlich waren Schränke und Schubläden nach Wertsachen durchsucht worden. Die Beute bestand aus Schmuck und Bargeld.

Die 22 und 27 Jahre alten Tatverdächtigen, beide ohne festen Wohnsitz in Deutschland, wurden vorläufig festgenommen. Neben diversem Aufbruchwerkzeug, stellten die Polizisten auch das Diebesgut aus der Wohnung sicher. Das bereits wegen gleichgelagerter Delikte hinreichend bekannte Duo wird am Freitagnachmittag (22.07.) auf Antrag der Staatsanwaltschaft einem Haftrichter vorgeführt.

Beamte des Neusser Fachkommissariats übernahmen die weiteren Ermittlungen. Geprüft wird auch, ob die beiden Männer noch für weitere ähnlich gelagerte Straftaten in Betracht kommen.

Rückfragen bitte an:

Der Landrat des
Rhein-Kreises Neuss als
Kreispolizeibehörde
-Pressestelle-
Jülicher Landstraße 178
41464 Neuss
Telefon: 02131/300-14000
         02131/300-14011
         02131/300-14013
         02131/300-14014
Telefax: 02131/300-14009
Mail:    pressestelle.neuss@polizei.nrw.de
Web: www.polizei.nrw.de/rhein-kreis-neuss

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

Das könnte Sie auch interessieren: