Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

POL-NE: Vorsicht vor falschen Gewinnbenachrichtigungen mit Geldforderung

Grevenbroich (ots) - Dank einer aufmerksamen Angestellten eines Kreditinstituts flog am Dienstag (12.7.) der Betrug zum Nachteil einer Grevenbroicherin auf.

Die Dame hatte vor geraumer Zeit eine telefonische Gewinnbenachrichtigung erhalten. Der Anrufer behauptete jedoch, es müsste für die Bearbeitung der Gewinnauszahlung vorab Geld in die Türkei auf ein Konto der Western-Union-Bank überwiesen werden. Gutgläubig hatte die Grevenbroicherin daraufhin in den kommenden Wochen einen vierstelligen Betrag investiert.

Da bei dem Überweisungsvorgang am Dienstag der Bankangestellten die Gesamtumstände merkwürdig vorkamen und sie befürchtete, dass ihre Kundin das Opfer von Betrügern sein könnte, verständigte sie die Polizei.

Die Beamten nahmen eine Strafanzeige auf. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen handelte es sich offenbar tatsächlich um einen Betrug. Den vermeintlichen Gewinn gab es nicht.

Die Polizei rät daher dringend: Lassen Sie sich nicht auf dubiose Geldforderungen ein! Selbst wenn Sie an einem Gewinnspiel teilgenommen haben, überweisen Sie keine Summen im Voraus. Seriöse Unternehmen fordern keine "Bearbeitungsgebühr".

Rückfragen bitte an:

Der Landrat des
Rhein-Kreises Neuss als
Kreispolizeibehörde
-Pressestelle-
Jülicher Landstraße 178
41464 Neuss
Telefon: 02131/300-14000
         02131/300-14011
         02131/300-14013
         02131/300-14014
Telefax: 02131/300-14009
Mail:    pressestelle.neuss@polizei.nrw.de
Web: www.polizei.nrw.de/rhein-kreis-neuss
Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

Das könnte Sie auch interessieren: