Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

POL-NE: Mit einem guten Gefühl verreisen - Tipps zum Einbruchschutz - Beratungsangebot in den Ferien nutzen

POL-NE: Mit einem guten Gefühl verreisen - Tipps zum Einbruchschutz - Beratungsangebot in den Ferien nutzen
Nutzen Sie das Beratungsangebot der Polizei und informieren Sie sich über die Kampagne "Riegel vor" - zum Schutz vor Wohnungseinbrüchen.

Rhein-Kreis Neuss (ots) - Viele Menschen im Rhein-Kreis Neuss treffen derzeit Vorbereitungen für einen hoffentlich entspannten Urlaub. Damit die Ferien tatsächlich erholsam sind und der Alltagsstress zu Hause bleibt, gibt die Polizei Tipps, wie man sich schon mit kleinen Tricks besser vor Einbrechern schützen kann. Denn, sobald es auf große Fahrt geht, bleibt manchmal ein Gefühl der Unsicherheit, wenn das eigene Heim unbeaufsichtigt zurückbleibt. Auch wenn in der Kriminalstatistik die Sommermonate nicht die Hochsaison der Einbrüche sind, ist besondere Vorsicht geboten. Manche Langfinger achten gezielt auf Anzeichen, die ihnen signalisieren, dass niemand zuhause ist. Denn dann können sie ungestört "arbeiten". Um solchen unliebsamen Überraschungen vorzubeugen und beruhigt in den Urlaub starten zu können, sollten Hinweise auf die Abwesenheit der Bewohner wie ungeleerte Briefkästen, volle Mülleimer, heruntergelassene Rollläden, zugezogene Vorhänge oder entsprechende Mitteilungen auf dem Anrufbeantworter vermieden werden. Darüber hinaus sollte man in der heutigen Zeit beachten, dass auch Einbrecher online sind. Denn wer in sozialen Netzwerken einer unbegrenzten Zahl von Menschen verrät, wo er wohnt und wann er nicht zuhause ist riskiert, Einbrecher in seine Wohnung "einzuladen".

Der beste Schutz besteht auch in der Urlaubszeit darin, Wohnungen und Häuser bewohnt wirken zu lassen. Dies gelingt insbesondere dann, wenn Nachbarn, Angehörige oder Freunde den Briefkasten leeren und wenn zeitgesteuert, zu unregelmäßigen Zeiten die Wohnung mit energiesparenden Lampen beleuchtet wird oder Jalousien bewegt werden. Nachbarn sollten ohnehin gebeten werden, während der Urlaubsabwesenheit ein wachsames Auge auf das Haus oder die Wohnung zu werfen. Die Polizei ruft dazu auf, aktuelle verdächtige Beobachtungen unmittelbar der Polizei (unter der Notrufnummer 110) mitzuteilen. Wenn Sie zum Beispiel feststellen, dass in Nachbars Garten ein Fremder herumschleicht oder die Balkontür plötzlich geöffnet ist, obwohl Sie wissen, dass die Hausbewohner derzeit im Urlaub sind, sollte sofort der Notruf gewählt werden. Die Polizei geht diesen Hinweisen nach und kann so schnell klären, ob dort alles mit rechten Dingen zugeht.

Wichtig ist zudem, vor Antritt der Reise sämtliche Türen, Fenster, Balkon- und Terrassentüren zu verschließen. Weiter empfiehlt sich, Leitern, Gartenmöbel und andere Gegenstände, die sich als Steighilfe eignen, wegzuräumen.

Entscheidend ist auch, dass Türen und Fenster in allen Etagen ausreichend gesichert sind, um dem Einbrecher entscheidende Hindernisse in den Weg zu stellen. Dabei helfen die Experten des Kriminalkommissariates für Prävention und Opferschutz der Polizei im Rhein-Kreis Neuss.

Ein Tipp für alle Daheimgebliebenen: In den Ferien bietet die Polizei im Rhein-Kreis Neuss weiter ihr Beratungsangebot an. In einem speziell ausgestatteten Raum im Dienstgebäude in Neuss an der Jülicher Landstraße kann man sich über Möglichkeiten zum Schutz vor Wohnungseinbrüchen informieren. Am Mittwoch, 13.07.2016, sowie am 27.07.2016, jeweils um 18 Uhr, findet dort eine Vortragsveranstaltung zum Thema Einbruchschutz statt, zu der sich Interessierte unter der Rufnummer 02131-300-25516 anmelden können.

Schieben Sie Einbrechern (gemeinsam mit der Polizei) einen Riegel vor!

Rückfragen bitte an:

Der Landrat des
Rhein-Kreises Neuss als
Kreispolizeibehörde
-Pressestelle-
Jülicher Landstraße 178
41464 Neuss
Telefon: 02131/300-14000
         02131/300-14011
         02131/300-14013
         02131/300-14014
Telefax: 02131/300-14009
Mail:    pressestelle.neuss@polizei.nrw.de
Web: www.polizei.nrw.de/rhein-kreis-neuss
Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

Das könnte Sie auch interessieren: